Wie man Destinationsmarketing für die Zukunft des Reisens entwickelt

Während die Welt beginnt, wieder zu reisen, können wir darüber nachdenken, wie COVID-19 unsere Augen für die enormen Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt und für das empfindliche Gleichgewicht zwischen Ökonomie und Ökologie im Tourismus geöffnet hat.

Trotz all der positiven ökologischen Auswirkungen des verringerten Reiseverkehrs, wie die Rodungen in Venedig, das Durchstreifen von Wild in Ost-London oder der Rückgang der globalen Stickstoffdioxidkonzentrationen, gab es negative Auswirkungen auf die Transporteure von Reisezielen weltweit.

Also was passiert jetzt? Kehren wir zu unseren ungeprüften Wegen zurück, wenn das Reisen wieder aufgenommen wird?

Der Tourismus wirkt sich auf alle Bereiche der Gemeinde aus. Denken Sie also über Ihre eigene Branche hinaus, indem Sie Verkehrsbehörden, Energiepartner, lokale Landwirte und andere einbeziehen, um Möglichkeiten zu finden und die Auswirkungen zu verringern.

Katie Anderson und Alli Bolger

Wir glauben, dass COVID-19 es der Reisebranche ermöglicht, die Definition von nachhaltigem Reisen neu zu bewerten, anzupassen und neu zu erfinden und daraus resultierend zu ergründen, was dies für die Zukunft des Destinationsmarketings bedeuten könnte.

Vermarkter sollten den Erfolg nun nicht nur daran messen, wie viele Personen ein bestimmtes Reiseziel gebucht haben, sondern auch, in welchem ​​Zustand diese Besucher dieses Reiseziel – sowohl ökologisch als auch ökonomisch – nach Beendigung der Reise verlassen haben.

Viele Anzeichen sprechen dafür, dass die Zukunft des Reisens nachhaltig ist, aber auch, dass sich die Definition von Nachhaltigkeit von „do no harm“ zu „do better“ entwickelt.

Diejenigen, die den Weg weisen, werden florierende Ziele für Reisende und lokale Gemeinschaften gleichermaßen schaffen, was sowohl der Wirtschaft als auch der Umwelt zugute kommt.

Nachhaltigkeit ist ein aufrichtiges Bestreben vieler Reisender und wird in unserer global vernetzten Welt als moralisches Gebot angesehen. Sowohl Verbraucher als auch Vordenker bestanden darauf, dass Marken umweltbewusst sind.

So hat beispielsweise Larry Fink, CEO von BlackRock, dem weltgrößten Vermögensverwalter, Unternehmen aufgefordert, der Nachhaltigkeit Priorität einzuräumen. BlackRock hat 191 Unternehmen auf eine Beobachtungsliste gesetzt und aus klimabezogenen Gründen gegen 64 Direktoren und 69 Unternehmen gestimmt.

„Je mehr gesehen wird, dass Ihre Unternehmen den Klimawandel und die damit verbundenen Chancen annehmen, desto mehr wird der Markt Ihre Unternehmen mit höheren Bewertungen belohnen“, schrieb Fink in einem Brief an die CEOs.

Wenn die Menschen in den kommenden Monaten beginnen, ihre aufgestauten Reisewünsche loszulassen, wie können Vermarkter von Reisezielen diese Dynamik nutzen?

Laut The Harris Poll ist Reisen der Luxuskauf Nr. 1, den Nordamerikaner für die Zeit nach der Pandemie sparen, und die Hälfte der Amerikaner beginnt mit der Planung oder hat bereits einen Sommerurlaub für 2021 gebucht. Vermarkter sollten Management und Marketing kombinieren, um ein einzigartiges Tourismuserlebnis zu schaffen.

Hier sind die wichtigsten Schritte.

Setzen Sie Ihre Ambitionen, handeln Sie, um sie zu erreichen, und kommunizieren Sie, was Sie tun

Machen Sie Ihre Ambitionen klar, sich dem nachhaltigen Tourismus anzuschließen und ihn zu fördern. Sie müssen Ihre Ambitionen noch nicht erreicht haben, aber Sie müssen Ihre Maßnahmen formulieren und festlegen, was Sie tun müssen, um dorthin zu gelangen.

Treten Sie einer sanktionierenden Organisation wie der Future of Tourism Coalition oder dem Global Sustainable Tourism Council bei oder erreichen Sie Schritte zur Zertifizierung durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle.

Kommunizieren Sie proaktiv mit Touristen, Anwohnern und der lokalen Geschäftswelt darüber, was Sie tun, wie auch sie helfen können und wie sie von Ihren Bemühungen profitieren könnten. Und erwägen Sie, etwas Großes zu tun, um sich mit Ihrer Zielgruppe zu verbinden und sich von der Konkurrenz abzuheben.

2017 kündigte Vail Resorts seine Absicht an, bis 2030 null Nettoemissionen zu erreichen, und unterstützte dieses Ziel mit einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit.

Verwandeln Sie Reisende vom Problem in die Lösung

Laut den 2020 Sustainable Travel Insights von Booking.com halten 82 % der Reisenden nachhaltiges Reisen für wichtig und 72 % glauben, dass Reiseunternehmen ihren Kunden nachhaltigere Reisemöglichkeiten bieten sollten.

Und obwohl diese Statistiken sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich ermutigend sind, wissen viele Reisende nicht, wie sie umweltfreundlich fahren oder wo sie anfangen sollen. Laut einer Umfrage von National Geographic sind nur 15 % der Erwachsenen ausreichend damit vertraut, was nachhaltiges Reisen eigentlich bedeutet.

Und 37 % der Reisenden im Bericht von Booking.com geben zu, dass sie nicht wissen, wie sie ihre Reisen nachhaltiger gestalten können. Reisende wollen eindeutig besser reisen, aber sie brauchen Hilfe, um nachhaltig zu sein. Bei der Überbrückung dieser „guten Absichtslücke“ können Vermarkter eine entscheidende Rolle spielen.

Anstatt eine generische Kampagne zu starten, die die Leute nur auffordert, „verantwortungsvoll zu sein“ – womit jeder einverstanden sein kann und was Sie wahrscheinlich bereits tun – konzentrieren Sie sich darauf, kleine Verhaltensänderungen zu empfehlen, die eine übergroße Wirkung haben können.

Um das Problem des Overtourism anzugehen, hat das Icelandic Tour Board seine bestehende Kampagne „Inspired By Iceland“ nachhaltig ausgerichtet. Eine Komponente dieser Auffrischung war The Icelandic Pledge, ein einzigartiger Eid für Touristen, mit dem sie sich verpflichten, Islands Natur zu respektieren und während ihres Aufenthalts verantwortungsbewusst zu reisen.

Unter den Zusagen: „Ich werde Fotos zum Sterben machen, ohne dafür zu sterben“ und „Ich werde der Straße ins Unbekannte folgen, aber niemals die Straße verlassen.“

Als Teil der „Stay Wild“-Kampagne fordert das Jackson Hole Travel and Tourism Board Besucher auf, den tatsächlichen geografischen Standort ihrer Instagram-Posts durch „Tag Responsibly, Keep Jackson Hole Wild“ zu ersetzen, um Menschen davon abzuhalten, Geotags in sozialen Medien zu verfolgen.

Diese Aktion trug dazu bei, schädlichen Verkehr und unbeabsichtigte Umweltschäden in sensiblen Naturgebieten zu reduzieren, und half Reisenden auch dabei, auf ausgewiesenen Wegen zu bleiben. Bei der letzten Zählung hatte die Kampagne zu mehr als 900 Millionen verdienten Medienimpressionen geführt und die Führungsrolle von Jackson Hole im Bereich nachhaltiges Reisen demonstriert.

Aufgrund der Belastung der natürlichen Ressourcen der Inseln durch den Tourismus wurden die Färöer im Jahr 2020 für zwei Tage „wegen Wartungsarbeiten geschlossen, für Freiwilligentourismus geöffnet“.

Alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen waren nur für freiwillige Touristen und die Einheimischen zugänglich, die ihnen bei der Durchführung von Aufgaben wie der Instandhaltung von Wegen, der Müllbeseitigung und dem Bau von Beschilderungen halfen.

Die 11 Standorte, die Hilfe erhielten, wurden von lokalen Bürgern und Bauern bestimmt. Für ihren Einsatz erhielten die Voluntouristen drei Nächte lang kostenlos Unterkunft und Verpflegung. Ziel ist es, diese Idee jedes Jahr zu wiederholen und auszubauen.

Erleichtern Sie das Reisen und erkunden Sie Ihren Markt von Grund auf verantwortungsbewusst

Der Tourismus wirkt sich auf alle Bereiche der Gemeinde aus. Denken Sie also über Ihre eigene Branche hinaus, indem Sie Verkehrsbehörden, Energiepartner, lokale Landwirte und andere einbeziehen, um Möglichkeiten zu finden und die Auswirkungen zu verringern.

Organisieren und fördern Sie die lokale Tourismusgemeinschaft und lokale Unternehmen, um nachhaltigere Angebote wie Touren, Unterkünfte, Aktivitäten, Menüs und dergleichen aufzubauen.

Costa Rica ist ein außergewöhnliches Beispiel dafür, wie erfolgreich nachhaltiger Tourismus die Sorge um den Planeten mit der Schaffung einer gesunden lokalen Wirtschaft und der aktiven Suche nach Beiträgen der lokalen Gemeinschaft verbindet. Das Land wurde 2019 von den Vereinten Nationen mit der höchsten Umweltauszeichnung ausgezeichnet: UN Champion of the Earth.

Es nutzt bemerkenswerte 99,2 % erneuerbare Energie und hat seit 2019 aufgrund der Führung des Ökotourismus massive touristische Zuwächse verzeichnet. Costa Ricas Zertifizierung für nachhaltigen Tourismus (CST) bewertet Unternehmen von 0 bis 5 für umweltbewusste Bemühungen und wird vom Global Sustainable Tourism Council anerkannt, der globale Standards für nachhaltiges Reisen und Tourismus festlegt und verwaltet.

Dieses Jahr wird Reisenden mehr Gelegenheiten bieten, ihren Reisegeist wiederzubeleben. Mit Ihrer Hilfe können sie es auch neu erfinden. Bestimmen Sie Ihren Ehrgeiz, arbeiten Sie darauf hin und sprechen Sie darüber. Beeinflussen Sie das Kundenverhalten, indem Sie kleine Änderungen einfach vornehmen.

Arbeiten Sie mit gleichgesinnten Einzelpersonen und Gruppen zusammen, um zahlenmäßig größer zu werden, und motivieren Sie sie, Nachhaltigkeitsbemühungen voranzutreiben.

All diese scheinbar bescheidenen Maßnahmen können einen erheblichen positiven Einfluss auf die Förderung der Nachhaltigkeit haben und Ihr Reiseziel für viele Jahre zugänglich und schön halten, während Sie gleichzeitig eine starke wirtschaftliche Grundlage für die Zukunft schaffen.

Leave a Comment