Wie kurzfristige Mietdaten DMOs dabei helfen können, nachhaltig zurückzubauen

Im Tourismusbereich kann es sich oft so anfühlen, als wären Trends Wellen, die sich unserer Kontrolle entziehen. Aber die richtigen Werkzeuge können helfen, die Gezeiten zu messen und vorherzusagen.

Zielmarketing-Organisationen sind einzigartig positioniert, um die Quelle der Wahrheit und des Wissens über ihre Gebiete zu sein, indem sie mit anderen Organisationen und ihren eigenen Einwohnern zusammenarbeiten. Sie können sowohl über Trends aufklären als auch die Veränderungen beeinflussen, insbesondere da wir den Tourismus nach der Pandemie begrüßen.

Aber was sind die Schlüsselelemente für DMOs, um besser wieder aufzubauen?

Das fehlende Puzzleteil?

DMOs führen Informationen aus unterschiedlichen Quellen zusammen und erstellen ein ganzheitliches Bild ihres Marktes. Dazu gehört häufig der Zugriff auf Regierungsdaten, Steuereinnahmen und externe Buchungsdaten sowie traditionelle Umfragen. Der Schlüssel zum Erfolg eines jeden DMO ist das Verständnis des Volumens, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft.

Einer der größten blinden Flecken in den Daten vieler DMOs ist jedoch die Kurzzeitvermietung, der kleine Bruder der traditionellen Unterkunft, die Hotels besonders in der Pandemie überholt hat, wo Kurzzeitvermietungen tatsächlich besser abgeschnitten haben.

Ferienwohnungen sind ein fester Bestandteil der touristischen Landschaft im Jahr 2021 und erreichen Rekordauslastungen in den USA, obwohl sie sich anders verhalten als Hotels. Das Angebot ebbt und schwindet häufiger, und es gibt eine andere Bevölkerungsgruppe aufgrund der unterschiedlichen Auswahl an Annehmlichkeiten und verfügbaren Grundstücksgrößen.

Man vergisst leicht, dass es oft Anwohner sind, die die Immobilien vermieten, sodass das Geld aus Kurzzeitmieten in der lokalen Wirtschaft verbleibt und nicht in die Zentrale eines multinationalen Unternehmens fließt. Das Verständnis der Unterscheidungsmerkmale der Märkte kann DMOs in die Lage versetzen, ihre wahre Kundenbasis anzusprechen und sich für eine angemessene Regulierung einzusetzen, die sowohl Besuchern als auch Einwohnern zugute kommt.

Nachfragechaos außerhalb der Saison in den Hamptons

Während wir durch die Pandemie navigieren, sind Daten unerlässlich, um die Erholung zu verfolgen, Einnahmen und Marketingstrategien vorherzusagen. Die berühmten Sommerhaus-Hotspots der Hamptons wurden im März 2020 Zeuge davon, als die Massenflucht aus New York für einen Anstieg der Buchungen außerhalb der Saison sorgte.

In East Hampton war die Nachfrage um 442 % höher als im März 2019. Da viele Immobilien auf saisonalen Märkten außerhalb der Saison schließen, lag es an den Kennern, so viele wie möglich zu öffnen, um die massive Nachfrage aufzufangen.

Mit diesen veränderten Mustern im Reiseverhalten kann sich ein DMO nicht mehr auf Saisonalität und Belegung verlassen, die in Zeiten vor der Pandemie festgestellt wurden. Mit zukunftsgerichteten Echtzeitdaten haben sie die Möglichkeit, diese ansonsten unvorhersehbaren Veränderungen des Besucheraufkommens besser zu kontrollieren und sich darauf vorzubereiten.

Daten müssen kontextualisiert werden

In einer Welt der zunehmenden Konnektivität und Globalisierung müssen Tourismusorganisationen zusammenarbeiten, um sich optimal zu organisieren. Im Zuge der Coronavirus-Pandemie verzeichnen kleine Städte und ländliche Gebiete mit einem Plus von 68,1 % im Mai gegenüber dem gleichen Monat im Jahr 2019 das höchste Wachstum, und viele von ihnen sind nicht auf diese Besucherzahlen vorbereitet.

Auch auf Daten- und Strategieebene könnten die traditionellen Hotspots in ihren Städten Einblicke bieten, ganz zu schweigen von Partnerschaften, um sich gegenseitig zu fördern. Wenn Ihr Gebiet mit Nachfrage und Overtourism zu kämpfen hat, können Sie alternativ ähnliche Gebiete bewerben. Wenn sich der Spieß später umdreht, können sie sich dann revanchieren.

Kürzlich gaben zwei der größten Touristenstädte Spaniens, Barcelona und Sevilla, bekannt, dass sie ihre Kräfte bündeln, um für sich selbst als die beiden Must-See-Destinationen in Spanien zu werben. Verbindungen zwischen Touristenzielen können längere Reisen und mehr Buchungen für beide Gebiete einbringen. Wenn Sie X besuchen, warum besuchen Sie nicht Y?

Holen Sie sich Tourismus, wo und wann Sie es wollen

In den französischen Alpen sehen wir klare Muster umgekehrter Saisonalität innerhalb der Skigebiete und außerhalb, wo Besucher in den Sommermonaten zum Wandern und an die frische Luft kommen können. Eine kollaborative Strategie könnte das ganze Jahr über Besucher mit minimalem Aufwand anziehen, und alle profitieren davon.

Das Entlasten von stark besuchten Gebieten wird die Anti-Tourismus-Stimmung und die ökologischen Bedenken verringern, die durch Overtourism hervorgerufen werden, und gleichzeitig den Wohlstand in andere Gebiete umverteilen, indem Touristen zu weniger bedrängten Zielen und Unternehmen geleitet und aufgeklärt werden.

Stärken Sie lokale Unternehmen, indem Sie Ihr Wissen teilen

Hotelgäste verhalten sich möglicherweise anders als Kurzzeitmieter oder Campinggäste und bevorzugen unterschiedliche Aufenthaltsdauern, Gebiete und Jahreszeiten – und wenn Ihre lokalen Unternehmen darauf nicht vorbereitet sind, könnten ihnen wichtige Einnahmen entgehen.

Das Tourismusministerium von Cape May County, New Jersey, berichtete, dass die örtlichen Unternehmen traditionell nach der Hochsommersaison geschlossen seien, aber als sie begannen, AirDNA-Daten zu Kurzzeitmieten zu erhalten, stellten sie fest, dass sie auch eine starke Wintersaison hatten. nur diese Gäste übernachteten nicht in Hotels.

Die Tourismusabteilung überzeugte viele Restaurants, Geschäfte und Aktivitätsanbieter, länger für die Wintergäste geöffnet zu haben.

Mit diesen Ressourcen können Sie eine Vielzahl von Bildungsinhalten für die Öffentlichkeit vorbereiten und sich für qualitativ hochwertigere Besucher einsetzen, indem Sie die richtigen Marketingmaterialien in die richtigen Hände bekommen, damit sie Ihre Touristenattraktionen sicher schätzen und den Druck auf stark besuchte Gebiete verringern können.

Wer ist ein hochwertiger Besucher?

Ist es einfach jemand, der mehr Geld ausgibt? Ist es eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, die weniger aufdringlich ist, oder wählt sie Aktivitäten aus, von denen lokale Unternehmen mehr profitieren?

Destinationsmarketing-Organisationen benötigen Daten, um die aktuellen demografischen und potenziellen Möglichkeiten zu verstehen, um in der Lage zu sein, ohne Diskriminierung ihren idealen Besucher zu definieren und ihn dann zu vermarkten.

Könnte es jemand sein, der die Umwelt am Zielort respektiert? Wer lernt etwas über die lokale Gemeinschaft und Traditionen?

Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihr Reiseziel muss bereit sein, seinen idealen Besucher mit den gewünschten Attraktionen und Unterkünften zu empfangen – aber konzentrieren Sie sich auf Bildung, wenn nicht jeder Besucher im Moment von hoher Qualität ist.

Nach der Pandemie muss das Destinationsmarketing besser wieder aufgebaut werden

Wir sind mit einer einzigartigen Situation konfrontiert, da sich die Welt im Zuge der Pandemie für immer verändert hat und DMOs die Gelegenheit nutzen sollten, strategisch zu planen, wie sie ihre Reiseziele vermarkten, mit einem Schwerpunkt auf einem radikalen Umdenken darüber, wo und wie wir den Tourismus einladen in.

Overtourism wurde verlangsamt, und trotz der negativen Auswirkungen von COVID-19 auf den Tourismus haben DMOs jetzt die Möglichkeit, für eine bessere und nachhaltigere Zukunft für viele Reiseziele zu arbeiten, vorausgesetzt, sie verfügen über die richtigen Werkzeuge und Mitarbeiter.

Leave a Comment