Werden Urlaubsreiseunternehmen in Firmenunterkünfte einbrechen?

Brian Chesky von Airbnb brachte die Mentalität der Reisebranche treffend auf den Punkt, als er im Mai sagte: „Die Grenzen zwischen Reisen, Wohnen und Arbeiten verschwimmen.“

Als langjährig in der Corporate Housing Branche tätige Person möchte ich hinzufügen, dass die Grenzen verwischt sind, seit es alternative Unterkünfte für Geschäftsreisende und global mobile Arbeitgeber gibt.

Ein Geschäftsreisender, der sich für ein möbliertes Apartment statt für ein Kettenhotel entscheidet, vermittelt viel mehr das Gefühl, an einem Ort zu Hause zu sein und gleichzeitig zu arbeiten – insbesondere, wenn er einen längeren Aufenthalt hat.

Der Aufstieg von alternativen Unterkünften und Bleisure

Als Airbnb in den 2010er Jahren plötzlich an Popularität gewann, wurde die Welt auf eine neue Art des Reisens aufmerksam gemacht. Es wurde von der Nachfrage nach alternativen Unterkünften angetrieben und von “Erfahrungen” angeführt.

Dieser Halo-Effekt führte dazu, dass Kurzzeitmieten weltweit begehrt wurden, und bestehende und neue Akteure in diesem Bereich profitierten von diesem Trend.

Jetzt haben wir diesen neuen Begriff „Bleisure“, der verwendet wird, um die direkten Auswirkungen der Pandemie auf das Reisen zu beschreiben. Die Leute, denen letztes Jahr gesagt wurde, dass sie aus der Ferne arbeiten sollten, nutzten und nutzen dies immer noch, indem sie ihre „Urlaubszeit“ mit der „Bürozeit“ vermischten und dabei mehr von der Welt sahen.

In Zukunft scheint es ziemlich wahrscheinlich, dass „Bleisure“ bestehen bleiben wird, da eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass mehr als 20 % der Belegschaft an drei bis fünf Tagen in der Woche so effektiv wie in einem Büro arbeiten könnten.

Die langjährige Nachfrage nach alternativen Unterkünften und der jüngste Aufstieg von „Bleisure“ haben sich nun angeglichen. Dies hat den Akteuren der Reisebranche Möglichkeiten eröffnet, die Attraktivität ihres Angebots sowohl für Freizeit- als auch für Geschäftsreisende zu erhöhen, zumal der Reiseoptimismus weiter zunimmt.

Catering für Geschäftsreisende

Alle großen OTAs hatten bereits Filter für „Arbeitsreisen“ eingerichtet – ein Kinderspiel, um Immobilien mit bürotauglichen Annehmlichkeiten wie schnellem WLAN oder einem Schreibtisch zu reduzieren.

Auch kleinere Hotelmarken führen gezielte Bestandsakquisitionen und Marketinganstrengungen durch, um Geschäftsreisende anzulocken: Sonder und Casai sind zwei solche Beispiele.

Angesichts der Rekordinvestitionen in Reise-Startups in diesem Jahr wird es zweifellos weitere Beispiele für Wachstum und Akquisitionen in diesem Bereich geben, zu zahlreich, um sie aufzulisten.

Was Marken wie Sonder und Casai bieten, ist im Wesentlichen dasselbe wie globale Hotelketten: Standardisierung.

Wenn Sie sich irgendwo auf der Welt in einem Marriott Hotel aufhalten, sei es in Baltimore, Berlin oder Bangkok, werden Sie ein ähnliches Erlebnis und Serviceniveau haben. Es ist keine Überraschung, dass sich einzelne Geschäftsreisende oft zu einer bestimmten Kette hingezogen fühlen, die sie bevorzugen.

Alternative Beherbergungsunternehmen, die dies dem Markt für Langzeitaufenthalte anbieten, beweisen, dass sich Standardisierung und Auswahl und Erfahrung (die beiden wichtigsten Nachfragetreiber für Unternehmensunterkünfte) nicht gegenseitig ausschließen.

Konsistenz oder deren Fehlen ist jedoch der Hauptgrund dafür, dass es Freizeitunternehmen schwer fallen wird, in den Unternehmenssektor einzudringen.

Wenn Sie sich darauf verlassen, dass einzelne Immobilieneigentümer ihre eigenen Standards für die Immobilienpflege und -einrichtungen festlegen, ist jede Erfahrung unkontrollierbar und unterscheidet sich von der nächsten, und eine Standardisierung ist unmöglich.

Wenn ein Unternehmen für das Wohlergehen seiner Mitarbeiter verantwortlich ist, ist das Unkontrollierbare keine Option.

Die Eintrittsbarriere: Vertrauen

Entscheidungsträger in Unternehmen möchten mit Anbietern ihres Vertrauens zusammenarbeiten, weil sie ihnen dann einen Teil der Kleinarbeit bei der Bewältigung komplexer Compliance- und Sicherheitsfragen bei internationalen Reisen anvertrauen.

Dies sollte eine vollständige Überprüfung der Lieferkette beinhalten, um sicherzustellen, dass jede beteiligte Person jemand ist, mit dem Sie Geschäfte machen möchten. Stresstests sollten auf dem Inventar durchgeführt und mit einem globalen Standard verglichen werden.

Wenn Sie sich darauf verlassen, dass einzelne Immobilieneigentümer ihre eigenen Standards für die Immobilienpflege und -einrichtungen festlegen, ist jede Erfahrung unkontrollierbar und unterscheidet sich von der nächsten, und eine Standardisierung ist unmöglich.

Lee Curtis – Wohnen

Während des gesamten Aufenthalts sollte der Service jederzeit professionell sein, mit 24/7 Support und Wartung. Einfacher Zugang zur Konfliktlösung und Versicherungsschutz für Unternehmens- und Privatpolicen sind nur zwei weitere Standards, die Sie erwarten würden.

Bei Reside hat unser Netzwerk von Unterkünften über eine Million Unterkünfte in 60 verschiedenen Ländern, aber jede hält den gleichen Standard an Sorgfaltspflicht aufrecht, wie die Einhaltung der WHO-Richtlinien für Hygiene, Reinigung und Desinfektion und eine globale standortspezifische Gesundheits- und Sicherheitsbewertung für jede Eigenschaft. Diese Prozesse schaffen Vertrauen bei Kunden und Gästen.

Als COVID-19 das Wohlbefinden erreichte, wurde die Sicherheit der Mitarbeiter zur obersten Priorität und die Arbeitgeber wurden einer intensiven Prüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass die damit verbundenen Risiken gemindert wurden. Die Geschäftsreisebranche stellte sich eifrig dieser Herausforderung. Verbesserte Reinigungen, die Reduzierung von Berührungspunkten und Geotracking wurden schnell eingeführt, um das Vertrauen in das Reisen wiederherzustellen.

Es wurden Partnerschaften geschlossen, um Kunden hyperlokale Daten bereitzustellen, die es ihnen ermöglichen, in Echtzeit intelligente Entscheidungen zu Sicherheitsrisiken von COVID-19 bis hin zur Sicherheit von Frauen zu treffen. Ähnliche Maßnahmen wurden natürlich auch im Freizeitbereich ergriffen, aber ehrlich gesagt nicht nach einem ähnlichen universellen Standard.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Überprüfung nachlassen wird, sie wird einfach Teil der neuen Normalität werden. Geschäftsreisende sollten an allen Punkten, die ihr Arbeitgeber kontrollieren kann, mit strengeren Einschränkungen rechnen, und zwar für einen längeren Zeitraum als im Freizeitbereich, da sie gegenüber ihren Mitarbeitern eine Fürsorgepflicht haben.

Was dies letztendlich zeigt, ist, dass die Beschaffung von Geschäftsreisen ein größeres Tier ist, als nur in den Urlaub zu fahren.

Beherbergungsunternehmen, die von Anfang an „für Unternehmen gebaut“ wurden, wie ABODA und andere, haben dies fest in ihr Angebot integriert und wissen, was Fortune-500-Unternehmen wollen, bevor sie es angefordert haben.

Das soll nicht heißen, dass die Branche nicht von der unglaublichen Widerstandsfähigkeit und dem technologischen Wachstum des Urlaubsreisesektors profitieren wird, die wir in den letzten 18 Monaten erlebt haben.

Geschäftsreisen haben in dieser Hinsicht schon immer aufgeholt. Der Übergang in den Geschäftsreiseverkehr wird der schwierigste Teil sein.

Leave a Comment