Tripadvisor unternimmt Schritte zur Ausgliederung von Viator

Tripadvisor hat bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission einen vertraulichen S-1-Bericht im Zusammenhang mit einem möglichen Börsengang von Viator eingereicht.

Das Unternehmen hat das Datum der Einreichung nicht bekannt gegeben, aber in einem Brief an die Aktionäre zu den Finanzergebnissen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 heißt es: „Wir prüfen weiterhin die damit verbundenen Möglichkeiten für Viator, die es uns ermöglichen werden, die strategischen Möglichkeiten zu verbessern Wert, den wir in diesem Vermögenswert sehen. Dazu gehört die Bewertung von Möglichkeiten mit Branchenteilnehmern sowie unabhängigen Möglichkeiten, einschließlich eines potenziellen Sub-IPO, der den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung des Viator-Geschäfts an den öffentlichen Markt beinhalten würde.“

Tripadvisor-CEO Steve Kaufer – der dieses Jahr mit der Benennung eines Nachfolgers in den Ruhestand geht – und CFO Ernst Teunissen teilten ursprünglich mit, dass sie während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des dritten Quartals im vergangenen November Optionen zur Trennung von Viator und TheFork geprüft hätten.

Nun, in dem Brief, sagt das Unternehmen, dass seine „Überzeugung von der Möglichkeit für diese Unternehmen, Marktführer in einer skalierten Kategorie zu werden, nicht stärker sein könnte“.

Im Jahr 2021 verzeichnete das Segment Experiences and Dining von Tripadvisor die stärkste Erholung innerhalb des Unternehmens und erreichte im vierten Quartal fast 90 % des Umsatzniveaus von 2019. Für das Gesamtjahr brachte Experiences, das Einnahmen aus der Buchung von Touren, Attraktionen und Aktivitäten umfasst, 183 Millionen US-Dollar ein, verglichen mit 288 Millionen US-Dollar im Jahr 2019, und Dining, das Gebühren aus seinem Online-Reservierungssystem sowie abonnementbasiertes Marketing umfasst Analysetools und gesponserte Werbung brachten 124 Millionen US-Dollar ein, verglichen mit 168 Millionen US-Dollar im Jahr 2019.

„In dieser Phase der Pandemie denken wir, dass es jetzt an der Zeit ist, mit Viator und TheFork in die Offensive zu gehen. Daher gehen wir davon aus, dass wir im Jahr 2022 den Großteil der seit 2019 bei E&D erzielten Fixkosteneinsparungen durch langfristige Investitionen in Produkt-, Liefer- und Technologiekompetenzen wieder in das Segment investieren werden. Unser Ziel ist es, mit diesen Investitionen unsere geografische Reichweite zu erhöhen, unser Produktangebot zu verbessern und zu erweitern und die Loyalität unseres Kundenstamms zu fördern“, heißt es in dem Schreiben.

In Bezug auf TheFork sagt das Unternehmen, dass die Pläne noch „in Prüfung“ sind, aber dass es die Art und Weise ändern könnte, wie es die Finanzergebnisse am Ende des ersten Quartals meldet, um „Viator und TheFork klarer als eigenständige Unternehmen innerhalb unseres Portfolios hervorzuheben“.

Abgesehen von Viator und TheFork räumt das Unternehmen ein, dass Tripadvisor Plus, das im Juli 2021 gestartete und im September 2021 neu gestaltete Abonnementprogramm, nicht wie erwartet gewachsen ist – sagt aber, dass es sich weiterhin dem Produkt verschrieben hat.

„Als wir uns dem Jahresende näherten, waren die Conversions nicht auf dem Niveau, das wir für eine vollständige Einführung anvisiert hatten. Unser Plan für 2022 geht von einer kontinuierlichen Investition in Plus aus, die entsprechend skaliert wird, wenn wir das richtige Produkt und den richtigen Markt finden. Wir glauben fest an die Attraktivität des Angebots und sein Potenzial, den Wert in der Zukunft zu steigern, erkennen jedoch an, dass das Wachstum wahrscheinlich eher allmählich erfolgen wird.“

Finanzielle Details

Die Gesamteinnahmen von Tripadvisor für 2021 beliefen sich auf 902 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 42 % im Vergleich zu 2019, aber einem Anstieg von 49 % im Vergleich zu 2020 entspricht.

Das bereinigte EBITDA betrug 100 Millionen US-Dollar, verglichen mit 438 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 – aber eine bemerkenswerte Verbesserung gegenüber dem Verlust von 51 Millionen US-Dollar im Jahr 2020.

Im vierten Quartal 2021 belief sich der Umsatz auf 241 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 28 % gegenüber 2019 entspricht, und das bereinigte EBITDA betrug 29 Millionen US-Dollar gegenüber 92 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2019.

Der Umsatz des Segments Hotel, Medien und Plattform von Tripadvisor stieg 2021 im Jahresvergleich um 52 % auf 549 Millionen US-Dollar, was 58 % des Niveaus von 2019 entspricht. Die Erholung war bis zum vierten Quartal stabil, als sie abflachte, was das Unternehmen auf das Aufkommen der Omicron-Variante zurückführt.

„Wir glauben nicht, dass unser Erholungspfad im Jahr 2021 Änderungen in unserer Wettbewerbsposition widerspiegelt; Wir stellen beispielsweise fest, dass die CPC-Preisniveaus in unserer Hotelauktion hoch geblieben sind (sogar stärker als 2019 in den USA zu bestimmten Zeiten im Jahr 2021). Da sich der Markt weiter erholt, erwarten wir, dass wir von der Rückkehr zu internationalen Reisen und dem Upper-Funnel-Marketing profitieren werden – zwei historischen Stärken unseres Geschäfts“, heißt es in dem Schreiben.

Die durchschnittlichen monatlichen Einzelnutzer auf Websites der Marke Tripadvisor – die nach Angaben des Unternehmens ein Frühindikator für die Reisenachfrage der Verbraucher sind – lagen im vierten Quartal 2021 bei etwa 73 % des Niveaus von 2019, was einem leichten Rückgang gegenüber 76 % im dritten Quartal entspricht.

Die Vertriebs- und Marketingkosten beliefen sich für das Gesamtjahr auf 469 Millionen US-Dollar, ein Plus von 48 % im Jahresvergleich, und 126 Millionen US-Dollar im vierten Quartal, ein Plus von 91 % im Vergleich zum vierten Quartal 2020.

„Die Fortschritte, die wir zwischen dem ersten Quartal des Jahres und dem letzten Quartal des Jahres gemacht haben, waren bemerkenswert“, sagt Kaufer.

„Trotz unerwarteter Phasen des Wiederauflebens von Viren haben die Teams unseren Betriebsplan weiter umgesetzt und Innovationen mit Blick auf die Zukunft eingeführt. Mit über einer Milliarde Bewertungen unserer Kunden – angetrieben von ihrer Begeisterung für das Reisen und der Bereitschaft, ihre Erfahrungen mit der Tripadvisor-Familie zu teilen – konzentrieren wir uns mehr denn je darauf, weiterhin Wert für diejenigen zu schaffen, die auf ihrer Reise reisen.“

Beim Analystengespräch sagt Kaufer, dass es bisher an einem benannten Nachfolger nicht mangeln sollte, und fügt hinzu: „Die Suche dauert noch nicht so lange. Es ist ein fantastisches Unternehmen mit einer großartigen Marke und jemandem mit e – Handel, Reisen [experience] es wäre perfekt.”

Leave a Comment