Technisch unterstützte Mitarbeiterreisen können den Gewinn von Fluggesellschaften steigern

Der aktuelle Arbeitskräftemangel stellt nahezu jede Branche auf der ganzen Welt vor Herausforderungen, und die Luftfahrtindustrie ist besonders stark betroffen.

Die Zahl der offenen Stellen im Luftverkehr und der Arbeitskräftemangel in den Vereinigten Staaten sind erschütternd und wirken sich tiefgreifend auf das Verbrauchererlebnis aus.

Neben den Herausforderungen einer Fluggastumgebung für die Unterstützung und das Management ist der Druck, Personal an vorderster Front zu halten und Anreize zu schaffen, enorm.

Und der Zusammenhang zwischen zufriedenem, gut ausgebildetem Airline-Personal und der Zufriedenheit des reisenden Publikums ist unbestreitbar.

Auf der einen Seite braucht die Einstellung neuer Kabinenbesatzungen Zeit, da sowohl Piloten als auch Flugbegleiter eine umfassende Schulung benötigen. Die Einstellung für andere vakante Positionen wie IT-, Marketing- und Kundendienstmitarbeiter konkurriert direkt mit anderen Branchen, die ähnliche Positionen einstellen. Im Allgemeinen halten die Gehälter der Airline-Mitarbeiter nicht Schritt.

Auf einer anderen Ebene, wie in vielen anderen Branchen, bewerten Mitarbeiter ihr Leben neu und wie ihr aktueller Job mit ihrem allgemeinen Wohlbefinden und ihrer Zufriedenheit in Einklang steht.

Eines wissen wir mit Sicherheit: Die Möglichkeit, kostenlos oder zu geringen Kosten reisen zu können, ist ein großer Anreiz für Airline-Mitarbeiter, eine Karriere in der Luftfahrt zu verfolgen und langfristig bei ihnen zu bleiben.

Es ist eine große Ironie, dass Fortschritte bei der Buchung von Reisen, die Verbraucherreisen so einfach machen, bisher größtenteils nicht den Mitarbeitern der Fluggesellschaften selbst zur Verfügung gestellt wurden.

Mike Stacy

Aus diesem Grund steigt eine überwältigende Anzahl von Airline-Mitarbeitern überhaupt in das Geschäft ein.

Die Fluggesellschaften nennen dies „Non-Rev“-Reisen: Dem Mitarbeiter den Vorteil von kostengünstigen oder kostenlosen Reisen bieten, „leere Sitze“ auf Flügen füllen, um die Arbeitszufriedenheit zu fördern. Aber es bringt den Trägern selbst keine Einnahmen.

Insgesamt sind derzeit weltweit mehr als 2,5 Millionen Menschen bei Fluggesellschaften beschäftigt, und zusammen buchen sie jährlich Millionen von Non-Rev-Tickets, ein enormes Verkehrsaufkommen, dessen Ausführung und Wartung Hunderttausende von Personalstunden erfordert.

In einer Studie mit fast 1.500 Mitarbeitern von Fluggesellschaften, die noch in diesem Monat veröffentlicht werden soll, gaben mehr als 80 % der Mitarbeiter von Fluggesellschaften an, Flugvorteile seien wichtig oder äußerst wichtig bei ihrer Entscheidung, bei ihrer Fluggesellschaft zu arbeiten. Doch nur 22 % der Mitarbeiter von Fluggesellschaften würden die interne Reiselösung ihrer Fluggesellschaft ihren Kollegen und Freunden empfehlen, was Raum für dramatische Verbesserungen in der gesamten Branche zeigt.

Wenn Fluggesellschaften bestehende und neue Mitarbeiter halten wollen, müssen die angebotenen Flugvorteilsprogramme den Erwartungen entsprechen.

Technologische Einschränkungen

Es gibt eine große Diskrepanz zwischen dem Wert, den Millionen von Reisenden jedes Jahr auf Non-Rev-Reisen legen, und der Fähigkeit der Fluggesellschaften, diese gut zu liefern. Oft sind Mitarbeiter von Fluggesellschaften gezwungen, veraltete, umständliche Technologie und schlecht gestaltete Websites und Apps zu verwenden, um Flüge ohne Rev. zu buchen.

Typische Probleme mit Non-Rev-Buchungstools sind der Mangel an Automatisierung für grundlegende Buchungsfunktionen und die Notwendigkeit, anzurufen, um eine Änderung vorzunehmen oder eine Rückerstattung zu beantragen. Viele Befragte gaben an, dass sie Fehler nicht selbst korrigieren könnten und lange „Fix it“-Anrufe ertragen mussten, um Korrekturen vornehmen zu lassen.

Hinzu kommt die komplexe technische Herausforderung der effektiven Zuweisung von positivem Raum, den Sitzplätzen, die dem Mitarbeiter tatsächlich zur Verfügung stehen. Dies war schon immer ein Problem, aber nur wenige konnten das Problem durch Innovation und Technologie lösen.

Neuere Technologien gehen das Problem an, indem sie es Mitarbeitern ermöglichen, positive Weltraumreisen zu einem Rabatt im Vergleich zu dem Preis zu buchen, den ein Generalkunde zahlen würde, wodurch die komplexen Preisbeschränkungen gelöst werden, die den Prozess erschweren.

Andere Innovationen ermöglichen es Mitarbeitern, Flüge mit den meisten verfügbaren Plätzen zu finden, Funktionen, die es den Mitarbeitern ersparen, mehrere Ziele und Daten zu suchen, Zeit sparen und das Reiseerlebnis insgesamt verbessern.

Es ist eine große Ironie, dass Fortschritte bei der Buchung von Reisen, die Verbraucherreisen so einfach machen, bisher größtenteils nicht den Mitarbeitern der Fluggesellschaften selbst zur Verfügung gestellt wurden.

In einer Zeit, in der Verbraucher, einschließlich der Mitarbeiter von Fluggesellschaften, die Lieferung von Waren und manchmal Dienstleistungen über reibungslose Anbieter wie Amazon, Netflix und Uber genießen, ist die Realität von Fluggesellschaftsmitarbeitern, die Reisen buchen, wie wir es in den 1990er Jahren getan haben – sogar noch weniger effizient – ist einfach nicht akzeptabel.

Auswirkungen auf das Endergebnis

Die derzeitige interne Technologie zum Buchen von Non-Rev-Reisen ist umständlich, kostspielig und ineffizient im Betrieb. Es verlässt sich zu sehr auf menschliches Eingreifen in einer Zeit, in der eine verstärkte Automatisierung als Schlüssel zur Realisierung von Effizienz und Kosteneinsparungen im gesamten Reiseökosystem angesehen wird.

Aus finanzieller Sicht können die Gesamtkosten jeder Nicht-Rev-Buchung bis zu 15 US-Dollar betragen, einschließlich der Kosten für die Zeit des Reservierungsmitarbeiters, der Kosten für die Reisezeit des Personals, die erforderlich ist, um die Buchung unter Verwendung ineffizienter Technologie abzuschließen, und der IT-Kosten, die für die Wartung der Technologie erforderlich sind Gut.

Multiplizieren Sie die Kosten und Ineffizienzen mit den Millionen von Flügen ohne Umsatz, die jedes Jahr bei Fluggesellschaften gebucht werden, und es ist leicht zu sehen, wie sich die Verschwendung summiert.

Neue Technologie zur Verwaltung des Prozesses ist verfügbar und wird von Netzbetreibern auf der ganzen Welt implementiert. Es hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Fluglinienmitarbeiter nicht umsatzwirksame Reisen suchen, buchen und nachverfolgen, vollständig neu zu erfinden, einschließlich erheblicher Kosteneinsparungen und Abfallreduzierungen für Fluggesellschaften.

Zufriedene Mitarbeiter, glücklichere Reisende

Es ist in vielerlei Hinsicht eine schwierige Zeit in der Luftfahrtindustrie. Angesichts des finanziellen Drucks, der Lieferunterbrechungen und der sich ändernden Verbrauchererwartungen der Fluggesellschaften, mit denen die Fluggesellschaften derzeit konfrontiert sind, könnte die Non-Rev-Reisetechnologie eher wie eine „nice to have“-Lösung denn als ein „must have“ erscheinen.

Dabei wird die Tatsache außer Acht gelassen, dass Mitarbeiter das Rückgrat der Erbringung von Dienstleistungen für Verbraucher sind und die erste Kontaktlinie der Fluggesellschaften zum Verbraucher bleiben. Ohne zufriedene Airline-Mitarbeiter gibt es keine zufriedenen Reisenden – und unzufriedene Reisende bedeuten weniger Umsatz und weniger Wachstum.

Die heutigen Non-Rev-Reisesysteme von Fluggesellschaften können weiterhin ein Hindernis für die Zufriedenheit der Mitarbeiter und letztendlich der reisenden Öffentlichkeit sein oder zu einem wichtigen Instrument bei der Rekrutierung und Bindung von Fluggesellschaftsmitarbeitern werden.

Die Wahl liegt bei den Trägern.

Die Notwendigkeit, den Prozess des Fahrens ohne Drehzahl neu zu erfinden, ist klar und beginnt mit der zugrunde liegenden Technologie.

Leave a Comment