So schließen Sie die technische Kompetenzlücke in der Beherbergungsbranche

Seit dem Ausbruch von COVID Anfang 2020 sind Hoteliers gezwungen, Ressourcen in ein Projekt zu verlagern, das sie seit Jahren in die Länge ziehen: den kontaktlosen Check-in. Diese Investitionen werden letztendlich zu einem besseren Gästeerlebnis führen, indem sie den Gästen mehr Kontrolle über ihren Aufenthalt auf ihren eigenen Geräten geben.

Jetzt wenden sich Hoteliers wieder der Technologie zu, um ihre neueste Herausforderung – einen weit verbreiteten Arbeitskräftemangel – zu lösen, indem sie so viele betriebliche Aufgaben wie möglich automatisieren.

Die Technologie hat endlich ihre Zeit zu glänzen. Mitarbeiter auf Linienebene müssen heute mehr denn je den Einsatz von Technologie einbeziehen, um die Bedürfnisse der Gäste zu antizipieren und gleichzeitig aktiv mit dem Gast in Kontakt zu treten. Und über Immobilien hinaus ist das Verständnis, wie man Daten analysiert und verarbeitet, eine wichtige Fähigkeit für immer mehr Abteilungen, einschließlich Revenue Management, Marketing, Vertrieb und Kundenerfahrung.

Die Beherbergungsbranche ist jedoch mit einer Lücke bei den technischen Fähigkeiten konfrontiert, da es nicht genügend Arbeitnehmer gibt, die verstehen, wie man die neuen und unterschiedlichen Technologien der Branche einsetzt. Diese Kluft wird nur größer, wenn Talente während der „Großen Resignation“ ausscheiden. Darüber hinaus werden Mitarbeiter im Gastgewerbe, die in den Bereich eintreten, normalerweise nicht in wichtigen technischen Tools geschult, die ihnen helfen können, ihre Arbeit besser zu erledigen.

Auch die hohe Personalfluktuation verschärft das Problem. Hotels können enorm viel Zeit und Ressourcen für die Schulung von Mitarbeitern aufwenden, nur um sie nach kurzer Zeit wieder zu verlassen.

Als Branche werden wir nicht in der Lage sein, die Technologieakzeptanz erfolgreich zu beschleunigen, wenn wir nicht auch daran arbeiten, die derzeit bestehende Lücke in den technischen Fähigkeiten zu schließen. Es gibt drei Schlüsselbereiche, die wir in dieser Ausgabe berücksichtigen müssen: Rationalisierung des Tech-Stacks zur Verbesserung der Schulung, Priorisierung von Benutzerfreundlichkeit und Benutzererfahrung und Weiterbildung der nächsten Generation von Hoteliers.

Optimieren Sie Schulungstools und -prozesse

Ein Großteil der Lücke in den technischen Fähigkeiten ist ein Nebenprodukt des Stapelns von Technologie – das heißt, Sie benötigen ein PMS, RMS, CRS, CRM und so weiter. Wenn Sie zahlreiche Schnittstellen lernen müssen, verbringen Sie die meiste Zeit damit, zu verstehen, wie Sie mehrere Systeme innerhalb eines fragmentierten Tech-Stacks verwenden.

Gute Softwaredesigner zielen auf „Erlernbarkeit“ ab, was sich darauf bezieht, wie einfach Ihr Produkt erlernt werden kann, und diejenigen mit hohen Ansprüchen an ein brauchbares Produktdesign sehen die beste Traktion.

Wenn Sie eine Handvoll Tools durch eines ersetzen können, das alle erforderlichen Aufgaben erfüllt, bedeutet dies, dass Sie weniger Zeit damit verbringen, neue Mitarbeiter in der Technik zu schulen. Wenn sich alle Systeme auf einer einzigen Plattform befinden, ist die Benutzererfahrung einfacher und der Betrieb wird rationalisiert.

Priorisierung von Usability und User Experience

Von Facebook bis Gmail, Uber bis Airbnb, die beliebtesten Apps und Software von heute erfordern nur sehr wenige Anweisungen zu ihrer Verwendung. Moderne Anwendungen sind so konzipiert, dass sie intuitiv und leicht zu erlernen sind, unabhängig davon, ob Sie ein Digital Native oder eine ältere Generation sind. Dies war jedoch in der Hospitality-Technologie nicht oft der Fall.

Viele der alten Plattformen, die von Beherbergungsbetrieben verwendet werden, haben klobige oder veraltete Benutzeroberflächen, die nicht benutzerfreundlich sind und oft viel Zeit zum Erlernen brauchen. Das Gastgewerbe wird nicht in der Lage sein, die Einführung von Technologien zu beschleunigen, wenn Technologieanbieter bei der Aktualisierung ihrer Benutzererfahrung hinterherhinken.

Die Technologie sollte Interaktionen rationalisieren und die Aufgaben erledigen, die leicht automatisiert werden können, sodass Menschen wertvollere persönliche Interaktionen mit Gästen leisten können. Das bedeutet, dass die Technologie, die beispielsweise an der Rezeption verwendet wird, einfach zu navigieren sein sollte, damit sich der Mitarbeiter auf dem Grundstück auf das Gasterlebnis konzentrieren kann. Wenn es 10 Schritte dauert, um einen Gast einzuchecken, überlegen Sie, welche (benutzerfreundliche) Technologie diese auf zwei reduzieren kann.

Bereiten Sie die nächste Generation von Hoteliers vor

Die Probleme, mit denen die Beherbergungsbranche heute konfrontiert ist – wie der Arbeitskräftemangel und die unvorhersehbare Nachfrage – werden anhalten, wenn sich die Welt erholt. In der Zwischenzeit wird die Lücke in den technischen Fähigkeiten nur noch größer.

Bildung eröffnet Möglichkeiten, diese Lücke zu schließen. Als Branche müssen wir uns darauf konzentrieren, die zukünftigen Führungskräfte der Branche mit den modernen technischen Fähigkeiten und Innovationen auszustatten, die sie für ihren Erfolg benötigen. Dazu gehört die Partnerschaft mit Gastgewerbeschulen auf der ganzen Welt, um einen einfachen Zugang zu Technologie und einen maßgeschneiderten Lehrplan zu ermöglichen, damit die Schüler praktische Erfahrungen mit der Verwendung verschiedener Tools und Plattformen sammeln können, sowie Online-Schulungen und Zertifizierungen für Beherbergungsmitarbeiter (oder würde – Mitarbeiter sein), die möglicherweise nicht über die Ressourcen oder die Fähigkeit verfügen, eine Hotelfachschule zu besuchen.

Die zukünftigen Führungskräfte der Hotellerie – mit den richtigen Tools und der Ausbildung im Rücken – haben die Macht, die gesamte Branche voranzutreiben.

Leave a Comment