Pandemie-Geschäftsreisen sind anders, nicht tot

Nachrufe auf Geschäftsreisen sind wieder in den Nachrichten. Die Hotel- und Luftfahrtindustrie blutet weiterhin Milliarden von Dollar, während Unternehmen sagen, dass sie planen, nach der COVID-19-Pandemie weniger für Reisen auszugeben. Die Global Business Travel Association rechnet nicht mit einer vollständigen Erholung vor 2025.

Trotz dieser ominösen Daten behaupte ich, dass Geschäftsreisen anders und nicht tot sind. Unabhängig davon, ob sich das Reisevolumen erholt oder nicht, können Geschäftsreisen wertvoller, strategischer und geschätzter werden als je zuvor.

Neuer Arbeitsmarkt, neuer Reisender

Zwei Trends haben den Arbeitsmarkt für Wissenstalente in der Pandemie geprägt: Fernarbeit und Massenkündigungen. Glassdoor berichtet, dass die Suchanfragen nach Remote-Positionen zwischen Juni 2019 und Juni 2021 um 460 % gestiegen sind und weiter steigen.

Durch die Öffnung lokaler Arbeitsmärkte für überall ansässige Arbeitgeber hat Telearbeit den Wettbewerb um Talente verschärft und gleichzeitig den Jobwechsel erleichtert. Daher die „Große Resignation“. Entgegen der Intuition könnten Geschäftsreisen die Antwort auf die Kundenbindung sein.

Überlegen Sie, wer kündigt und warum. In einer Studie mit 9 Millionen Arbeitnehmern in 4.000 Unternehmen fanden Forscher der HR-Analyseplattform Visier heraus, dass Mitarbeiter in der Mitte ihrer Karriere zwischen 30 und 45 Jahren – größtenteils Millennials – am ehesten kündigen. Die Kündigungsraten stiegen am stärksten im Technologiesektor, der laut Glassdoor fast ein Viertel der Remote-Stellen in den USA bietet.

Rücktritte unter abgelegenen Millennials werden wahrscheinlich zunehmen. Als Best Place to Work im Auftrag von 330.000 Millennials befragte Reichtum Das Magazin stellte fest, dass die Verbindung zu den Kollegen ein Top-Indikator für die Mitarbeiterbindung war. Können Remote-Mitarbeiter diese Verbindungen aufbauen, ohne ihre Kollegen jemals persönlich zu treffen?

Es ist eine Sache, Beziehungen über Zoom aufrechtzuerhalten, aber eine ganz andere, sich in zeitlich begrenzten, von Verzögerungen geprägten Meetings zusammenzuschließen, während man versucht, nicht auf das Video seines eigenen Gesichts zu blicken.

Das mindestens vierteljährliche Zusammenbringen von Remote-Mitarbeitern kann für den Aufbau von Verbindungen unerlässlich sein. In einer Umfrage von BCD Travel, einem Partner meines Unternehmens Topia, unter 738 Geschäftsreisenden hielten 73 % das persönliche Teambuilding für extrem oder sehr wichtig.

Anekdotischerweise haben wir kürzlich eine unserer Managerinnen nach Dublin geschickt, um endlich ihre Teamkollegen zu treffen und persönlich zusammenzuarbeiten. Angesichts ihres begeisterten Feedbacks sowohl zur Produktivität als auch zu wertvollen Bindungen planen wir, weitere Geschäftsreisen dieser Art einzuplanen.

Bleisure Reisen als Bonus

Remote-Mitarbeiter sind nicht nur begierig auf Verbindungen, sondern auch auf Neuheiten. Monatelang zu Hause festsitzend – oft auf engstem Raum mit Kindern oder Mitbewohnern – haben Telearbeiter wahrscheinlich dazu beigetragen, das Comeback von Urlaubsreisen voranzutreiben.

Viele Kommentatoren und Unternehmen glauben, dass Reisen, die Geschäft und Freizeit verbinden (auch bekannt als „Bleisure“-Reisen), ein attraktiver Vorteil für Remote-Mitarbeiter werden könnten.

Der ehemalige Airbnb-Manager Stanley Fourteau geht diese Wette mit Ukio ein, einem Anbieter von „kuratierten Wohnungen“. Er glaubt, dass langfristige Fernarbeit in den internationalen Liegenschaften von Ukio eine Belohnung für hohe Leistung werden kann. Ebenso bietet Dónde, ein in Utah ansässiges Startup, Reisen als Vorteil an.

Es möchte Kunden dabei helfen, Talente zu rekrutieren und zu halten, indem es unternehmensspezifische Reisesparkonten und eine Plattform zum Buchen von Erlebnissen bereitstellt.

Wanderlust ist eine weitgehend ungenutzte Ressource für Mitarbeiterengagement und -bindung. So kann Bleisure wachsen, auch wenn die Reisen für interne Meetings, Schulungen und technischen Support schwinden. Und Bleisure-Reisen sind ideal, um die Verbindung zwischen Remote-Mitarbeitern zu fördern.

In Ruhe vorbereiten

Während Unternehmen die Wiedereröffnung von Büros und obligatorische Reisen verzögern, bereiten sie sich auf die Normalität nach der Pandemie vor. Um die Vorteile von Bonding- und Bleisure-Reisen zu nutzen, sollten Personalleiter und Travel Manager Folgendes berücksichtigen.

1. COVID-19-Richtlinien: Definieren Sie Ihre COVID-19-Reiserichtlinie sorgfältig. Sollen Mitarbeiter für Reisen einen Impfnachweis vorlegen müssen? Welche Übertragungs- oder Krankenhausaufenthaltsraten sollten Reisen stornieren? Sollen Mitarbeiter mit Kindern, die zu jung für eine Impfung sind, Reisefreiheit erhalten?

Bleisure-Reisen sind ideal, um die Verbindung zwischen Remote-Mitarbeitern zu fördern

Steve Schwarz

2. Einhaltung: Überlegen Sie, welche Technologie Sie benötigen, damit Mitarbeiter in Übereinstimmung mit Einwanderungs- und Steuergesetzen reisen können. Beispielsweise wird von Arbeitnehmern, die während einer Bleisure-Reise nach Kalifornien oder New York Löhne gezahlt haben, erwartet, dass sie eine Einkommensteuererklärung für Nichtansässige einreichen. Da die Steuereinnahmen durch COVID dezimiert wurden, sind diese Gerichtsbarkeiten bei der Prüfung von Reisebüchern, Spesendaten und Gehaltsabrechnungen auf Nichteinhaltung aggressiv geworden.

3. Erwartungen: Führen Sie dieses unangenehme Gespräch mit Kunden und Partnern darüber, ob Sie auftauchen sollen. Möglicherweise möchten Sie einen Besuch abstatten, weil der Vertrag eines Kunden verlängert werden muss, aber er möglicherweise sowieso nicht im Büro ist. Schätze ihren Komfort ein. Schlagen Sie vielleicht vor, sich im Freien zu treffen, um Kaffee zu trinken, zu Abend zu essen, Golf zu spielen oder sich zu treffen.

Weniger, aber mehr

In den nächsten Jahren werden Geschäftsreisen vielleicht nicht mehr so ​​aussehen wie vor 2019. Aber weniger Reisen kann mehr sein.

Anstatt Straßenkämpfe zu fordern, können Unternehmen Reisen auf entfernte Mitarbeiter ausdehnen, die sich nach Neuheiten und menschlicher Verbindung sehnen. Befreit von Zoom sparen sich diese Geschäftsreisenden möglicherweise die Gelegenheit, persönlich zusammenzuarbeiten und sich zu vernetzen.

Fügen Sie etwas Bleisure hinzu, und Reisen kann ein Vorteil im globalisierten Wettbewerb um Talente werden.

Geschäftsreisen sind anders, aber nicht tot. Arbeitgeber, seien Sie bereit.

Über den Autor…

Steve Black ist Chief Strategy Officer bei Topia.

Leave a Comment