Konkrete Schritte hin zu einer nachhaltigeren Reisebranche

Die Tourismusbranche steht an einem Wendepunkt. Angesichts der steigenden Nachfrage – für 2030 werden voraussichtlich 1,8 Milliarden Neuankömmlinge erwartet – wird es entscheidend sein, ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Planet und Gewinn zu finden.

Tourismus in seiner jetzigen Form ist nicht nachhaltig. Wenn der aktuelle Kurs fortgesetzt wird, werden Naturräume wie Korallenriffe und Regenwälder zusammen mit dem Gewinn, den sie bieten, aufhören zu existieren. Die weltweiten Ankünfte vor der Pandemie stiegen jährlich um 4 %, und die Reiseziele spürten den Druck.

Overtourism kann zu einem Verlust an Biodiversität, Ökosystemen und Ressourcenknappheit führen. Aber es gibt Hoffnung, der Tourismus ist ein Wirtschaftsmotor, und die Umsetzung nachhaltiger Praktiken kann die Branche zu einer Kraft des Guten machen.

Hier sind einige konkrete Schritte, die Sie ergreifen können, um eine nachhaltigere Tourismusbranche zu schaffen. Egal, ob Sie sich auf einer tropischen Insel, in einem urbanen Stadtbild oder auf der Spitze eines Bergdorfs befinden.

Leitung der Lieferkette

Ihre Lieferkette ist eine hervorragende Möglichkeit, die Nachhaltigkeit Ihres Tourismusunternehmens zu bewerten, und sie ist auch ein großartiger Schauplatz für Veränderungen. Woher Ihre Produkte kommen, wie sie an Sie geliefert werden, wie sie in Ihrem Betrieb verwendet und wie sie nach Gebrauch entsorgt werden, sind alles Fragen, die es zu berücksichtigen gilt.

Sie als Käufer haben die Kontrolle über die Nachhaltigkeitsstandards Ihrer Produkte. Einige nützliche Fragen könnten sein: Wie wird das Produkt bezogen, wie viel Abfall entsteht während der Produktion, welcher Brennstoff wird für die Herstellung und den Transport verwendet, wie effizient verwenden Ihre Gäste das Produkt und sind die Materialien recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar?

Jede Information ist eine gute Information, unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Ihre Systeme nachhaltiger zu gestalten oder nicht, das Verständnis Ihrer Lieferkette ist der Schlüssel zum Verständnis des Fußabdrucks Ihres Tourismusunternehmens.

Nehmen wir als Beispiel das Essen. Eine Luxusdestination möchte vielleicht, dass sich ihre Gäste mit einem vertrauten Frühstück wie zu Hause fühlen. Obwohl es gut gemeint ist, ist ein Bali-Resort, das Zutaten in die ganze Welt einfliegt, um ein „vollständiges Englisch“ zu bieten, nicht nachhaltig.

Mahlzeiten könnten stattdessen eine großartige Gelegenheit sein, Ihren Gästen ein kulturelles Erlebnis zu bieten und gleichzeitig die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Schauen Sie sich um, saisonales Obst und Gemüse, kleine Bäckereien und lokale Bauernhöfe sind nachhaltigere und oft kostengünstigere Optionen.

Eine Fülle von Möglichkeiten und Wettbewerbsvorteilen können während Ihres nachhaltigen Übergangs gefunden werden, wenn Sie nur eine neue Denkweise annehmen.

Gehen Sie lokal

Einheimische wissen es am besten. Essen Nachbarschaften Strände sie sind die Experten. Es ist von entscheidender Bedeutung, ihr Wissen zu nutzen und zusammenzuarbeiten, um ein integratives, unterbrechungsfreies und positives Tourismus-Ökosystem aufzubauen. Indem den Einheimischen ermöglicht wird, sich zum Tourismus in ihrer Gemeinde zu äußern, werden auch Widerstände und Konflikte vermieden.

Wandertouren, Schnorchelausflüge, Kochkurse und Öko-Wanderungen, die von Einheimischen veranstaltet werden, sind großartige Möglichkeiten, um Gäste dazu zu bringen, sich mit der Gemeinde zu beschäftigen. Die aktive Förderung dieser kleinen Unternehmen kann die lokale Wirtschaft ankurbeln und die Beziehungen innerhalb der Gemeinschaft festigen.

Machen Sie mit; Veranstalten Sie einen Brainstorming-Workshop, bieten Sie Stipendien an oder organisieren Sie eine Herausforderung zur Problemlösung. Sie haben Ihr Tourismusgeschäft in einem Reiseziel gegründet, weil Sie sich in es verliebt haben, zeigen Sie Ihren Gästen alles, was es zu bieten hat, mit der Hilfe derer, die es am besten kennen.

Regenerative Erfahrungen

Regenerativer Tourismus sollte das Wort des Jahres 2021 sein. Nach 18 Monaten COVID sind viele Reiseziele mitgenommen. Viele fürchten den Zuzug von Touristen und suchen verzweifelt nach wirtschaftlichen Ankurbelungen.

Anstatt nur Schaden von einem Ziel fernzuhalten, denken Sie über effektive Wege nach, um zu helfen. Auch hier ist es entscheidend, den lokalen Input zu nutzen, lassen Sie sich nicht im Voluntourismus gefangen halten. Projekte wie Strandsäuberungen, das Pflanzen von Bäumen oder Hilfe beim Tierschutz sind gute Ideen.

Arbeiten Sie mit lokalen NGOs zusammen, um die Bedürfnisse der Gemeinde kennenzulernen und die am besten geeigneten Möglichkeiten zur Einbindung Ihrer Gäste zu verstehen.

Verbesserte Beschilderung und Kampagnen

Es ist so einfach, aber so effektiv. Die meisten Touristen sind sich der Notwendigkeit von Nachhaltigkeit nicht bewusst und denken, dass dies schwierig, teuer oder einfach unbequem sein wird.

Die Mitteilung Ihrer Änderungen und Motive an Gäste sollte kein nachträglicher Einfall sein.

Du hast nichts zu verbergen, du tust unserem Planeten recht! Implementieren Sie ein neues Wäschereisystem? Erzähl es ihnen. Stellen Sie auf ein pflanzlicheres Menü um? Erzähl es ihnen. Lernen Sie Ihren Plastikverbrauch? Erzähl es ihnen.

Nachhaltige Praktiken schmerzlos zu gestalten, könnte sogar die hartnäckigsten Gäste dazu bringen, die Leichtigkeit der Nachhaltigkeit zu erkennen.

Bonus-Tipps

Es klingt so klischeehaft, aber schneiden Sie den Kunststoff. Unabhängig von Ihrem Standort ist es wichtig, Plastikstrohhalme, Besteck, Shampooflaschen und Verpackungen zu minimieren. Bieten Sie nur Strohhalme oder Toilettenartikel an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Weglassen oder Zurückhalten nicht möglich ist, recycelbare oder biologisch abbaubare Materialien verwenden.

Wenn Sie an einem Meeresziel tätig sind, fördern Sie riffsichere Sonnencreme und informieren Sie Ihre Gäste über die Auswirkungen von Chemikalien auf Korallen. Senden Sie Informationen in Ihrer Bestätigungs-E-Mail oder arbeiten Sie mit einer riffsicheren Marke zusammen und denken Sie darüber nach, sie am Concierge-Schalter zu verkaufen.

Bieten Sie mehr pflanzliche Optionen an. Sogar eine neue vegane oder vegetarische Vorspeise und ein Hauptgericht können den Zweck erfüllen. Die Erfüllung einer größeren Vielfalt an Ernährungswünschen kann den Gästen zeigen, dass Sie sich um ihre Bedürfnisse kümmern und sich bemühen, bewusster zu sein.

Nachhaltigkeit kann entmutigend erscheinen, aber kleine Veränderungen können größer werden und jede Anstrengung ist erforderlich und wird geschätzt.

Über den Autor…

Melissa Novotny ist Betriebs- und Partnerschaftsmanagerin bei Sea Going Green.

Leave a Comment