Ist TikTok Teil der Recovery-Toolbox für Reisen?

TikTok war oft eine Videoplattform für Z, aber Reisemarken wenden sich der App zu, um ihre Reichweite zu vergrößern.

Bei einer Milliarde aktiver Nutzer pro Monat ist es kein Wunder, dass die Plattform so beliebt ist, und viele Reiseunternehmen erkennen ihr Potenzial, ihnen dabei zu helfen, die Markenbekanntheit zu steigern – und Transaktionen voranzutreiben – auf vielleicht kosteneffizientere Weise als herkömmliche Marketingmethoden .

Einige fragen sich sogar, ob TikTok und soziale Kanäle im weiteren Sinne der Reisebranche helfen können, sich zu erholen, indem sie Marken helfen, das Engagement zu fördern.

Es ist allgemein bekannt, dass Gen Z und Millennials große Nutzer von Social-Media-Plattformen für die Reiserecherche sind: Eine kürzlich von Phocuswright durchgeführte Studie zeigt, dass 39 % der US-amerikanischen Gen Z-Verbraucher Social Media als sehr relevant für die Auswahl von Reisezielen ansehen und 28 % die Plattformen dafür nutzen Forschungsaktivitäten vor Ort.

Große Marken werden aufmerksam. Glenn Fogel, CEO von Booking Holdings, sagte im November 2021, dass das Online-Reisebüro vom Potenzial der Social-Media-Kanäle überzeugt sei und plane, mehr in sie zu investieren.

Für Hopper halfen die sozialen Medien der Preisvorhersage-App, die Krise zu überstehen: Sie verzeichnete Umsatzsteigerungen und benutzerbasiertes Wachstum inmitten der Pandemie und demonstrierte die Macht der sozialen Medien.

Social-Media-Erfolg auf Reisen

Hoppers Werbung findet fast ausschließlich in bezahlten sozialen Netzwerken statt, sagt Makoto Rheault-Kihara, Head of User Acquisition.

„Es war sehr erfolgreich für uns, insbesondere in Zeiten, in denen Reisen für Verbraucher möglicherweise nicht im Vordergrund stehen. Soziale Netzwerke eignen sich hervorragend zum Auffinden, während Suchanzeigen darauf angewiesen sind, dass Menschen eine Absicht haben und proaktiv suchen“, erklärt er.

Er ist der Meinung, dass insbesondere TikTok weiterhin eine große Chance für Reisemarken darstellt, organisch zu wachsen, und fügt hinzu, dass es „die einzige soziale Plattform ist, die noch eine organische Reichweite hat“.

Hannah Bennett, Leiterin für Markenpartnerschaften bei TikTok, sagt, dass die Plattform nicht nur eine riesige Community hat, sondern dass ihr Publikum Reisen auch als einen der wichtigsten Interessenbereiche betrachtet.

Für den Hashtag #TikTokTravel sagt sie, dass es 27 Milliarden Videoaufrufe „und Zählen“ gegeben hat.

Andere Reisemarken nehmen dies zur Kenntnis. Marriott startete kürzlich eine Suche nach drei Reisenden, die Marriott Bonvoy TikTok-Korrespondenten werden sollten, um „die Sehenswürdigkeiten, Geräusche, Orte und Menschen zu dokumentieren, denen sie unterwegs auf TikTok und anderen Plattformen ihrer Wahl begegnen“.

Ein zusätzlicher Vorteil von TikTok sind die Mengen an organischen Inhalten. Mitte Dezember gewann #houseswap an Bedeutung, als eine US-Nutzerin postete, dass sie Urlaub brauche und ihre Wohnung in Boston gegen eine Wohnung in Großbritannien tauschen wolle

Es zeigt, wie etwas Einfaches und Reisebezogenes explodieren kann: Das Video wurde 2,9 Millionen Mal angesehen und führte zu vielen Wohnungstauschangeboten.

Die Reisebranche hat jedoch nicht erfolgreich von solchen Trends profitiert. Noch.

Rheault-Kihara sagt, dass Hopper eine stärkere Akzeptanz von Reisemarken beobachtet hat, aber noch am Anfang steht.

„Die meisten Reisemarken haben noch nicht herausgefunden, wie sie erfolgreich mit Benutzern auf TikTok in großem Umfang interagieren können, was Raum für Marken wie Hopper lässt, sich abzuheben und auf der Plattform Einfluss zu nehmen.“

Während es nicht schwer ist, eine Präsenz auf TikTok aufzubauen, haben Reisemarken, darunter einige große Namen, nur wenige Follower und wenig bis gar keine Inhalte.

Ansprechende Inhalte

Es ist möglich, dass Reisemarken nicht nur damit zu kämpfen haben, wie sie die Benutzer der Plattform ansprechen, sondern auch damit, zu verstehen, wer die Benutzer sind und wonach sie suchen.

Eine Milliarde aktive Benutzer pro Monat können nicht alle Gen Z sein: Der jüngste Verbrauchertrendbericht von Euromonitor besagt, dass ältere Generationen von ihren Enkelkindern mit der Plattform vertraut gemacht wurden.

Hoppers Rheault-Kihara stimmt zu, dass die Altersspanne zunimmt.

„Die Vorstellung, dass es sich um eine App für Gen Z handelt, ist schon seit einiger Zeit nicht mehr richtig. Marken, die immer noch an dieser Idee festhalten, verpassen es, mit dem gesamten Publikum auf der Plattform in Kontakt zu treten.“

TikTok sagt auch, dass sich das Altersprofil seiner Community diversifiziert. Bennett sagt: „Eine kürzlich durchgeführte Kantar-Studie ergab, dass 67 % des globalen Publikums von TikTok über 25 Jahre alt sind.“

Ihr Rat an Reisemarken, die einen Zeh ins Wasser tauchen möchten, ist, etwas Zeit damit zu verbringen, in der App zu scrollen und Videos im For You Feed anzusehen.

„So bekommen Sie eine bessere Vorstellung davon, was funktioniert, welche Inhalte Sie ansprechen und welche Trends und Themen speziell für Ihre Marke relevant sein könnten. Dann geht es darum, mit deinen kreativen Inhalten zu testen und zu lernen – nicht alles wird viral, aber wenn du dabei bleibst, wirst du bald den Dreh raus haben, was beim Publikum ankommt.“

Bennett fügt hinzu, dass Marken darüber nachdenken müssen, sich sowohl in Bezug auf ihren organischen Inhalt als auch auf ihren bezahlten Inhalt „einzufügen“.

Sie sagt auch, dass TikTok über seine Werbelösungen Hilfe anbietet, einschließlich des kürzlich veröffentlichten TikTok Creative Center, um Marken beim Einstieg zu helfen.

Konvertierung von Inhalten

Neben dem Alter des Publikums und der Anzahl aktiver Nutzer sollten Reisemarken auch darauf achten, wie Inhalte den Kauf ankurbeln können.

Die Untersuchung von Euromonitor zeigt, dass mehr als 30 % der Verbraucher Waren oder Dienstleistungen kauften, nachdem sie im Jahr 2021 einen Influencer-Beitrag oder eine Unternehmenswerbung auf TikTok gesehen hatten.

Obwohl derzeit keine Reiseeinkäufe auf der Plattform getätigt werden können, sagt Hopper’s Rheault-Kihara, dass die Benutzer tatsächlich ansprechen und konvertieren, aber „das Creative muss stimmen, um tatsächlich Käufe anzukurbeln“.

„Deshalb haben wir gesehen, dass es oft einer kreativen Iteration bedarf, um die wirkungsvollste Anzeige zu erhalten.

„Da das US-Publikum auf TikTok wächst, haben wir gesehen, dass die Leistung immer besser wird. TikTok reift auch als Werbeplattform, also haben wir eine verbesserte Fähigkeit bemerkt, die richtigen Benutzer zu finden.“

Reisemarken sollten sich auch darüber im Klaren sein, wie sie sowohl durch organische als auch durch kostenpflichtige Inhalte eine Präsenz auf TikTok aufbauen.

Ein kürzlich erschienener Artikel über eMarketer hebt die Herausforderung für TikTok hervor, die Benutzererfahrung mit mehr Werbung auf der Plattform in Einklang zu bringen.

Bennett sagt, dass das Markenerlebnis eine Priorität ist und dass TikTok Markenpartner dazu ermutigt, „Anzeigen zu erstellen, die sich für die Plattform nativ anfühlen und eher wie TikToks als traditionelle Anzeigen“.

Rheault-Kihara ist der Ansicht, dass das Finden eines Gleichgewichts zwischen organischen und bezahlten Inhalten kein Kompromiss sein sollte.

„Wenn Sie möchten, dass der Inhalt aus kommerzieller Sicht gut abschneidet, muss er so aussehen, als wäre er sozial und für die Plattform nativ. Die Inhalte, die kommerziell am besten abschneiden, sind die Inhalte, die sich für die Plattform am natürlichsten anfühlen.“

Er fügt hinzu, dass Unternehmen weiterhin sicherstellen müssen, dass die Inhalte mit dem einzigartigen Angebot der Marke übereinstimmen.

„Anzeigen, die im Hinblick auf die Conversion nachgelagert keine gute Leistung erbringen, sind diejenigen, die ansprechend sind, aber die einzigartigen Wertversprechen von Hopper hervorheben.“

Leave a Comment