Erfahrungen müssen für die technologieorientierte große Zeit vorbereitet werden

Ich bin generell kein großer Freund von Vorhersagen.

Aber jetzt, wo wir in ein so wichtiges neues Jahr für die Experiences-Branche eintreten, wurde ich überredet, meine Kristallkugel abzustauben und meine Gedanken darüber zu teilen, welche aufkommenden Trends die nahe Zukunft mitgestalten werden.

Als nächstes… der große Urlaub

Ein gut publiziertes Thema ist der Große Rücktritt, bei dem Mitarbeiter, frustriert von der anhaltenden Pandemie, „massenhaft“ beschlossen, ihr Leben neu zu kalibrieren.

Das volle Ausmaß möglicher Veränderungen ist enorm, denken Sie an Festnetztelefone zu Smartphones. Wo die ursprüngliche Funktion des Geräts, das Telefonieren, nicht mehr zu den Top-Ten-Dingen gehört, für die Sie ein Smartphone verwenden.

Chris Atkin – Rezdy

Dieses Big-Quit-Phänomen betrifft Millennials bis hin zu Boomern und hat die Dynamik des Strebens nach Reichtum verändert. In den USA kündigten von April bis September 2021 mehr als 24 Millionen ihre Jobs auf der Suche nach einem ausgewogenen Lebensstil.

Eines der gesünderen Gegenmittel gegen Burnout und Stress ist es, rauszugehen und etwas Gutes für Geist und Körper zu tun. In Anbetracht dessen schlage ich vor, dass wir gleich die Großen Ferien sehen werden.

Die Ergebnisse davon werden eine erhöhte Nachfrage nach Outdoor-Abenteuern, Wellness- und Achtsamkeitsaktivitäten, mehr Familienerlebnissen in kleinen Gruppen sein; alles Beispiele, die wir bereits sehen.

Reisende möchten die in den letzten zwei Jahren verlorene Zeit aufholen, und die aufgestaute Nachfrage könnte das Angebot mit bestimmten begehrten Erlebnissen übersteigen.

Wir werden eine konsequente Verlängerung der üblichen Saisonabhängigkeit erleben, wenn die Menschen versuchen, diese wohlverdiente Pause zu machen, einschließlich einer längeren Zeit am Zielort, um alle Erfahrungen zu nutzen, die das Reiseziel zu bieten hat.

Die Buchungen von Erlebnissen werden der digitalen Party beitreten … wirklich

Es wird viel über die verbundene Reise und den Vorteil gesprochen, dass Reisende einen Ort haben, an dem sie ihre Reiseroute erfassen können. Erlebnisse sind der zentrale Teil des Reisens, „der beste Teil des Reisens“, wie unsere Freunde bei Arival es beschreiben, also müssen sie ein integraler Bestandteil dieser Weiterentwicklung des Reiseerlebnisses sein.

Wir werden deutlich mehr Erlebnisse sehen, die in einer digitalen Umgebung buchbar sind, insbesondere am Zielort, mit der Verwendung von QR-Codes, die hier bleiben werden.

QR-Codes hatten eine holprige Akzeptanz, aber das hat sich in den letzten Jahren geändert, da die Menschen durch COVID geschult wurden, QR-Codes zu verwenden, um zu reisen, Menüs anzuzeigen oder ihren Impfstatus nachzuweisen.

Die Reisenden von morgen wollen keine Papiergutscheine, sondern erwarten QR-Codes und E-Tickets, die in Smartphone-Wallets gespeichert werden können – genau wie eine Bordkarte einer Fluggesellschaft. Es ist ein Muss, kein Nice-to-Have, sowohl aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit als auch aus hygienischen Gründen. Technologie wird einen Großteil des Jahres 2022 von der Entdeckung bis zum Eintritt aller Erfahrungen antreiben.

Wir treten in das Zeitalter des Kanalmanagements für Erlebnisse ein

Ohne die Digitalisierung des Vertriebs wird es eine Grenze für die Erfassung digitaler Buchungen geben, sodass wir eine stärkere Akzeptanz von Vertriebskanalmanagement durch Anbieter sehen werden. Dies wird eine transformative Veränderung für die Experiences-Branche sein.

Das volle Ausmaß möglicher Veränderungen ist enorm, denken Sie an Festnetztelefone zu Smartphones. Wo die ursprüngliche Funktion des Geräts, das Telefonieren, nicht mehr zu den Top-Ten-Dingen gehört, für die Sie ein Smartphone verwenden.

Channel Management, das seit langem von Hotels verwendet wird, ist die Möglichkeit für einen Betreiber, sein Inventar und seine Preise basierend auf dem gewünschten Vertriebskanal besser zu verwalten – bis hin zur Geschäftsquelle, ob es sich um ein Online-Reisebüro, ein Reisebüro oder einen Hotelpartner handelt .

Dies ist kein Wunschtraum mehr für die Erlebnisbranche (es war in der Hotelbranche im Laufe des Jahrhunderts von unschätzbarem Wert), sondern dank intelligenterer Technologie Realität. Channel Management gibt den Lieferanten die Kontrolle darüber, wer nicht nur Inventar, sondern auch wann und zu welchem ​​Preis erhält, basierend auf den Geschäftskriterien der Lieferanten.

Die erste Phase ähnelt eher einer Verbindung vom Festnetz zum Mobiltelefon, wird jedoch Ineffizienzen beseitigen und sicherstellen, dass Wiederverkäufer eine messbare Kapitalrendite für die erhaltenen Provisionen erzielen.

Kontinuierliche Investition in Experiences-Technologie

Technologie ist ein Enabler und schläft nie. Da rund drei von vier Buchungen immer noch offline sind, steckt die Erlebnisbranche in Bezug auf die Technologie noch in den Kinderschuhen und zieht daher weiterhin die Aufmerksamkeit und erhebliche Mittel der Investorengemeinschaft auf sich.

Sie sehen aus mehreren Gründen die Möglichkeiten, in den „schönsten Teil des Reisens“ zu investieren:

Eine stark von kleinen und mittelgroßen Betreibern bevölkerte Offline-Branche ist bereit, mit diesem Kapital eine erhebliche Umsatzrendite zu erzielen.

Der Trend, eher für Erfahrungen als für Vermögenswerte auszugeben, ist gut bekannt, wurde durch das Ende der Pandemie verstärkt und wird als Rückenwind für das Wachstum des Sektors von der aktuellen Schätzung von 250 Milliarden US-Dollar wahrgenommen.

Es gibt unübertroffene Geldmengen in den Investmentfonds und viele starke Pitches, hinter denen investiert werden kann, wobei seit Beginn der Pandemie über 500 Millionen US-Dollar in die Erlebnisbranche investiert wurden.

Neueinsteiger in der Erlebnisbranche

In den letzten 12 Monaten bin ich buchstäblich um die Welt gereist und habe von Menschen von ihrem unerbittlichen Wunsch gehört, wieder zu reisen und Erfahrungen zu machen.

Aber was mich am Jahr 2022 wirklich begeistert, sind die neu aufkommenden Technologien, die frischen Ideen und die neuen Akteure, die den Status quo herausfordern werden.

Es gibt so viele Feinheiten, um Technologie in den Erlebnisbereich zu bringen, angetrieben von der Komplexität des Erlebnisökosystems, in dem die Beziehungen eines Betreibers zu Hotels und anderen Unternehmen innerhalb und außerhalb seines Zielorts langjährig und tief sind.

Der Versuch, „das Problem“ für diese vielen verschiedenen Segmente anzugehen, wird Startups ermutigen, die die Gelegenheit wittern, ein Einhorn zu sein. Wenn sie diese Gelegenheit ergreifen und dieses Problem durch innovative, einfach zu übernehmende Technologie beseitigen, können große Teile der Branche sehr schnell erobert werden.

Wir werden bei unserer nächsten Reise möglicherweise eine ganz andere Technologielandschaft sehen, ohne die technischen Einzelheiten von PCR-Tests, das Tragen von Masken und Einreisebeschränkungen zu berücksichtigen.

Da die letzten Phasen der Pandemie hoffentlich im Gange sind, ist die Zukunft erlebnisreich.

Leave a Comment