Ein Aufruf an die Fluggesellschaften: Beginnen Sie mit der Umsetzung, hören Sie mit der Innovation auf

Die Chefs des Flughafens London Heathrow haben es selbst gesagt – die Rückkehr der Reisebranche zur Normalität ist noch Jahre entfernt.

Tests, Impfvorschriften und sich schnell ändernde Vorschriften von Regierungen auf der ganzen Welt werden wahrscheinlich zur neuen Normalität für Fluggesellschaften und internationale Reisende gleichermaßen.

Aber wie können Fluggesellschaften angesichts des Appetits auf den internationalen Reiseverkehr und eines sich abzeichnenden Sommerbuchungsbooms die Widerstandsfähigkeit des Geschäfts gewährleisten, unabhängig davon, was die Regierungen kurzfristig verlangen könnten? Wie kann ihre betriebliche Wiederherstellung in den kommenden Monaten und Jahren sowohl skalierbar als auch COVID-sicher sein?

Technologie ist der Schlüssel, und die wichtigste Erkenntnis für die Luftfahrtindustrie lautet: Hören Sie auf, innovativ zu sein, und beginnen Sie mit der Umsetzung.

Der Sektor hat weltweit bereits mehr als 200 Milliarden US-Dollar an Flugverlusten zu verzeichnen, und wenn es jetzt nicht gelingt, Technologien zu implementieren, die die Widerstandsfähigkeit der Unternehmen gewährleisten, wird dies nur zu größeren Betriebsdefiziten und noch größeren Dellen im Vertrauen der Reisenden führen.

COVID-19 hat die überfällige Notwendigkeit der Reisebranche beschleunigt, ihre Passagiermanagementprozesse digital zu transformieren und zu modernisieren – die gute Nachricht ist, dass die erforderliche Unterstützung für die Branche bereits existiert und von führenden Fluggesellschaften betrieben wird.

Es wird einfach nicht voll ausgenutzt – noch nicht.

Die manuelle Passagierabfertigung behindert die Erholung

Die bedeutendste Herausforderung, der sich die Luftfahrtindustrie heute gegenübersieht, ist der Konflikt zwischen der zunehmenden Komplexität der behördlichen Anforderungen und dem abnehmenden Platz innerhalb der Flughäfen, um Passagiere gemäß diesen (sich schnell ändernden) Anforderungen abzufertigen.

Täglich müssen Fluggesellschaften nicht nur die Pässe und Visa ihrer Passagiere bearbeiten und überprüfen, sondern auch deren Impfstatus, die Ergebnisse der COVID-19-Tests und die erforderlichen, von der Regierung vorgeschriebenen Unterlagen, die von Reiseziel zu Reiseziel unterschiedlich sind (z. B. Formulare zur Passagierlokalisierung).

Während die meisten Fluggesellschaften digitale Lösungen oder Apps von Drittanbietern getestet oder Passagiere gebeten haben, einige dieser Dokumente im Voraus selbst hochzuladen, entscheidet sich nur ein kleiner Prozentsatz dafür, diese Überprüfungen durchzuführen – wobei die überwiegende Mehrheit mit Papier an den Check-in-Schaltern des Flughafens erscheint Ausdrucke.

Das Ergebnis sind steigende Personalkosten, außergewöhnlich lange Passagierwarteschlangen, wiederholte manuelle Kontrollen durch das Personal der Fluggesellschaften, um menschliche Fehler zu korrigieren, Wartezeiten an Flughäfen, Verspätungen, Nichtbeförderung und sogar hohe staatliche Bußgelder für nicht ordnungsgemäß dokumentierte Passagiere.

Flughäfen haben einfach nicht die Räumlichkeiten, um eine individuelle manuelle Dokumentenprüfung zu ermöglichen – mit fünfstündigen Warteschlangen und dem Bedarf an mehreren Kunden-Helpdesks – insbesondere wenn sie in großem Umfang angewendet werden. Die IATA prognostiziert, dass 3,4 Milliarden Menschen im Jahr 2022 einen Flug besteigen werden, und obwohl die Zahl für die Erholung des Reiseverkehrs positiv erscheinen mag, ist die Realität, dass mehr Menschen einfach mehr Ausdrucke, längere Warteschlangen und mehr Verspätungen bedeuten.

Die manuelle Bearbeitung von Reisenden vor dem Abflug durch das Personal der Fluggesellschaft in dieser Größenordnung erhöht nur die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler (daher die Notwendigkeit mehrerer Berührungspunkte, um dieselben Dokumente zu überprüfen).

Die Erholung wird letztendlich durch die Kapazität von Fluggesellschaften und Flughäfen, Passagieren tatsächlich beim Einsteigen in ihre Flüge zu helfen, behindert – mit Folgewirkungen auf die Turnaround-Zeiten für Flugzeuge, die Rotationspläne der Besatzung und (teure) zusätzliche Zeit für angedockte Flugzeuge.

Loslösung von Legacy-Prozessen

Der nahtlose Übergang durch den Flughafen und zu einem Flug hängt vollständig von den Airline-Systemen ab, die Passagierdaten verwalten – aber Airline-Prozesse sind von veralteter Technologie durchdrungen und daher schwer zu verbessern oder zu transformieren. COVID-19 hat die Notwendigkeit beschleunigt, die Einschränkungen dieser Altsysteme zu beheben – und hat daher die gesamten Betriebsmodelle der Fluggesellschaften vor eine erhebliche Herausforderung gestellt.

Fahrgastmanagement-, Service- und Datensysteme müssen alle im Backend zusammengeführt und auf Ineffizienzen hin untersucht werden.

Die Nutzung digitaler Intelligenz ist eine Möglichkeit, mit der Fluggesellschaften die Last der Dokumentation nicht mehr auf Passagiere und Check-in-Mitarbeiter abwälzen und sich für immer von ihren unzusammenhängenden manuellen, papierbasierten Prozessen lösen können.

Digitale Intelligenz ist im Wesentlichen eine andere Möglichkeit, die genauen und verifizierten Daten eines Passagiers (wie Impf- oder Visastatus) zu beschreiben, die nicht nur digitalisiert, sondern auch lange vor ihrer Ankunft am Flughafen mit ihrem internationalen Reisedokument nach ICAO-Standard – ihrem Reisepass – verbunden wurden .

Diese Daten sind daher während der gesamten Reise mit einem Reisenden verbunden.

Unabhängig davon, welches System die Passagierdaten durchlaufen müssen, stellt die digitale Intelligenz sicher, dass alle anderen für die Reise erforderlichen Dokumente über den Reisepass als Einstiegspunkt verbunden sind. Eine Fluggesellschaft muss ihre Passagiere nicht immer wieder nach den gleichen Informationen fragen, da alle Systeme den Reisepass mit etwaigen Begleitdokumenten abgleichen können.

Biometrie und Gesichtserkennungstechnologie spielen auch eine Rolle bei der Beschleunigung von Passagierprozessen an Flughäfen. Um zu nahtlosem, biometriefähigem Reisen überzugehen, müssen Gesichtserkennungstechnologie und die Verwendung von Biometrie durch hochintegrierte biografische Passdaten und digitale Intelligenz untermauert werden – damit Reiseorganisationen, Unternehmen und Fluggesellschaften tatsächlich feststellen können, dass ein Passagier der ist, von dem sie sagen, dass er es ist sie sind, bevor sie biometrische Vorlagen anwenden oder abgleichen, um sie (erneut) zu identifizieren.

Zusammen können Biometrie und digitale Intelligenz den biologischen Körper des Passagiers mit seinem biografischen Datensatz verbinden. Aber ohne genaue biografische Daten ist Biometrie bedeutungslos.

Schnellere Reaktionen auf sich ändernde Vorschriften

Da sich die internationalen Reisevorschriften täglich hundert- oder sogar tausendfach ändern, kann die Technologie auch dazu dienen, die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der Fluggesellschaften und andere Reiseunternehmen auf diese Änderungen reagieren und reagieren.

Die bestehenden Regelquellen für Flugreisen sind nicht automatisiert – Mitarbeiter und Passagiere überprüfen gleichermaßen mehrere Regierungswebsites, um neue Änderungen zu bestätigen. Es gibt Technologie, um diese aktuellen Regeln nicht nur zu digitalisieren, sondern auch auf genaue Daten aus mehreren Quellen anzuwenden (z.

Tech kann Reiseunternehmen auch dabei unterstützen, sich schnell ändernde Regeln besser an Reisende zu kommunizieren, und ihnen dabei helfen, eine individuelle dynamische Checkliste auszufüllen, um alle Anforderungen bequem von zu Hause aus zu erfüllen und das Risiko von Last-Minute-Problemen am Flughafen zu beseitigen.

Eine Reise(r)evolution?

Stellen wir uns ein Reiseerlebnis vor, das völlig von dem heutigen getrennt ist. Mit integrierten technischen Lösungen, die die Passagierabfertigung unterstützen – noch bevor sie den Flughafen betreten – müssten sie nicht drei oder vier Stunden vor einem Flug erscheinen. Reisende müssten sich auch keine Gedanken über das Risiko einer unsachgemäßen Dokumentation machen, die zu einer Nichtbeförderung und Geldverlusten führt.

In diesem neuen Reiseerlebnis haben Flughäfen keinen Platz mehr für angsterregende Dokumentenprüfungen, langweilige Warteschlangen und stressiges Einchecken. Stattdessen wird jeder einzelne Quadratfuß der begrenzten Immobilienfläche des Flughafens dem maximalen Genuss und der Monetarisierung des Passagiererlebnisses gewidmet sein, unterstützt durch eine ganze Reihe implementierter Technologien.

Alles, von VR und AR im Einzelhandel über mobile Apps und Omnichannel-Shopping bis hin zum Metaversum, spielt im Flughafen der Zukunft eine Rolle. Flughäfen, die mit den besten Unterhaltungszentren, Spielhallen und Einkaufszentren konkurrieren, werden Orte sein, die die Magie und das Vergnügen des Reisens in den Mittelpunkt stellen.

Ein Passagier kann sich dafür entscheiden, trotzdem Stunden vor einem Flug am Flughafen anzukommen, aber nur, um das Angebot an Speisen, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltung zu genießen – genau das wollen Flughäfen und Fluggesellschaften mehr – Nebeneinnahmen!

Schnallen Sie sich langfristig an

Ob strengere Visakontrollen, eine neue Gesundheitskrise oder eine aufkommende COVID-19-Variante, Fluggesellschaften müssen bereit sein, alle neuen und geänderten regulatorischen Anforderungen kurzfristig für alle Ziele und Passagiere zu erleichtern.

Die Flug- und Reisebranche benötigt dringend die Infrastruktur und Technologie, um auf alle zukünftigen regulatorischen Änderungen vorbereitet zu sein, die von Regierungen in kürzester Zeit eingeführt werden.

Ihre Geschäfte sind standardmäßig global. Die Implementierung von Technologie sowohl in Backend-Airline-Prozessen als auch innerhalb des Flughafens zur Verbesserung des Passagiererlebnisses ist der einzige Weg, um die Widerstandsfähigkeit und Erholung inmitten einer ungewissen Zukunft für die Luftfahrtindustrie sicherzustellen.

Leave a Comment