E-Commerce und die Zukunft der Fluggastverbindungen

Trotz eines seit Beginn des Internetzeitalters nie dagewesenen Flugreisevolumens florierten E-Commerce-Unternehmen im Jahr 2020. Viele Fluggesellschaften nehmen das E-Commerce-Modell jetzt zur Kenntnis und passen sich an, um Langlebigkeit zu gewährleisten und ihre Einnahmequellen zu diversifizieren.

Infolgedessen sehen wir den Aufstieg der Airline-App und damit die sich ändernde Dynamik der Interaktionen zwischen Fluggesellschaften und Passagieren.

Der Aufstieg der „Super-App“ und AirAsia

Mehrere Fluggesellschaften nutzen seit Jahren Apps, mit denen Passagiere Flugbuchungen verwalten und maßgeschneiderte Push-Benachrichtigungen erhalten können. Als COVID-19 dem Fliegen einen Strich durch die Rechnung machte, begannen Fluggesellschaften, ihre digitalen Einzelhandelsangebote durch den Verkauf von Waren, Alkohol und zollfreien Artikeln zu erweitern. Bemerkenswerterweise war die malaysische Billigfluggesellschaft AirAsia die kühnste in ihrem Wunsch, eine „Super-App“ zu werden, die mit anderen etablierteren Apps von Grab, SEA Holdings oder Alibaba konkurriert.

Innerhalb seiner digitalen Marke hat AirAsia einen Logistikzweig für grenzüberschreitende und Last-Mile-Lieferungen (Teleport) entwickelt, ist in das Lebensmittelliefergeschäft (AirAsia Food/Santan) und Farm Direct (AirAsia Farm) eingestiegen. Im August 2021 trat AirAsia mit der Einführung von AirAsia Ride, das zunächst im Klang Valley erhältlich ist, der Ride-Hailing-Szene in Malaysia bei. AirAsia Ride zielt darauf ab, vorhandene Kundendaten zu nutzen, um den Passagieren ein reibungsloses Erlebnis zu bieten, indem sie sowohl Flüge als auch ihre Fahrt zum Flughafen an einem Ort buchen können. Dies folgt unmittelbar auf die Übernahme der thailändischen Aktivitäten von Gojek durch AirAsia im Juni 2021, die Ride-Hailing, Last-Mile-Logistik sowie Lebensmittellieferungen und digitale Zahlungsdienste umfasste.

AirAsia hat auch seine Website und sein Vielfliegerprogramm zu einer Lifestyle-App für eine Reihe von Online-Diensten (BigLoyalty) ausgebaut, ein eigenes Zahlungssystem (BigPay) entwickelt und das Einkaufen an Bord über sein Wi-Fi- und Bordunterhaltungssystem Rokki an Bord ermöglicht .

Und das Modell funktioniert. Die SK Group erklärte sich bereit, bis zu 100 Millionen US-Dollar in die Fintech-Plattform (BigPay) von AirAsia zu investieren. Als Referenz: Der Marktwert der Super-App von AirAsia im Wert von 1 Milliarde US-Dollar übersteigt den der AirAsia Group, die einen aktuellen Marktwert von etwa 900 Millionen US-Dollar hat.

Wir sind der Ansicht, dass eine multifunktionale Airline-App, die sowohl die traditionelle Passagierroute als auch E-Retailing-Funktionen enthält, die Abkehr von einem traditionellen Airline-Geschäftsmodell weiter beschleunigen wird. Wir erwarten auch eine weitere Monetarisierung im gesamten Einzelhandel, da Fluggesellschaften auf dem Territorium traditioneller E-Commerce-Akteure Fuß fassen.

Der Ausbau des E-Retailing von Fluggesellschaften

Mit der Weiterentwicklung der verfügbaren Kundendaten können Fluggesellschaften beim Verkauf bestehender Produkte wie Flüge, Zusatzleistungen, Duty-Free-Shopping und Reisebuchungen ganzheitlicher vorgehen. Hotels und Erlebnisse sind die logischsten Expansionsmöglichkeiten, aber viele Fluggesellschaften dehnen sich auch in den Lifestyle-Bereich des Pendelns, Einkaufens und Essens aus.

Darüber hinaus können Airline-Apps verwendet werden, um eine Reihe von E-Commerce-Diensten und -Inhalten zu hosten, wie z. B. den Verkauf von physischen und virtuellen Gütern, Online-Spielen und Video-Streaming.

Rund um die Uhr in der Hosentasche des Kunden

Anstatt sich zum Zeitpunkt der Buchung auf die Kundeninteraktion zu verlassen, können Fluggesellschaften, die eine App verwenden, mit Kunden überall in Kontakt treten, unabhängig davon, ob sie fliegen. Dieses Modell, das bereits von E-Commerce-Apps verwendet wird, bedeutet, dass die Fluggesellschaft Mindshare außerhalb des Reisebereichs aufbauen kann.

Apps ermöglichen Fluggesellschaften zudem, das Kundenverhalten detaillierter zu verfolgen. Dieses Verständnis der Ausgaben und Reisegewohnheiten der Passagiere informiert über In-App-Aktionen oder Boni, um Kaufentscheidungen über die gesamte Customer Journey hinweg zu beeinflussen und die Konversion und Bindung zu verbessern.

Vielfliegerprogramme halten Kunden auch im Ökosystem der Fluggesellschaften und fördern die Loyalität. Und als wichtige Nebeneinnahmequelle generieren Vielflieger von Fluggesellschaften einen starken Cashflow durch den Verkauf und das Einlösen von Punkten, was für die Bereitstellung zusätzlicher Liquidität von entscheidender Bedeutung ist. Vielfliegerprogramme zu einem Teil der Airline-App-Erfahrung zu machen, wird dazu dienen, diese Position zu festigen.

Die Zukunft der Kundenbindung

Vor der Überholung im Jahr 2020 hatten die Fluggesellschaften ihre Einzelhandelsreise mit der Entflechtung von Tarifen und anderen Nebeneinnahmen begonnen. Da die Branche bei digitalen Angeboten und Einnahmequellen um eine Ecke biegt, werden die Fluggesellschaften durch die Zentrierung von Interaktionen innerhalb einer App eine größere Autorität haben, um das Kundenerlebnis zu kontrollieren, die Geschwindigkeit der Produktentwicklungsbemühungen zu erhöhen und die Werbeaktivitäten zu beschleunigen.

Alle diese Taktiken zielen darauf ab, die Bindung zu steigern und den Brutto-Merchandising-Wert außerhalb des Flugs und die Akzeptanzraten sowohl von Kunden als auch von Plattformpartnern zu erhöhen.

Leave a Comment