Die Macht der Bewertungen in der Kurzzeitmiete

Eine neue Analyse von Transparent zeigt einen Kontrast bei alternativen Unterkünften in Bezug auf die Größe der Gastgeber und sowohl die Qualität als auch die Anzahl der Bewertungen für ihre Unterkünfte.

Betrachtet man die Juli-Daten von Airbnb, Vrbo, Booking.com und Tripadvisor, haben Gastgeber mit weniger Unterkünften höhere Bewertungsergebnisse und mehr Bewertungen pro Unterkunft als diejenigen, die viele Unterkünfte verwalten.

Auf diesen vier Plattformen haben Gastgeber mit einem Eintrag eine durchschnittliche Bewertung von 4,8 und 18,6 Bewertungen pro Eintrag, während Gastgeber mit mehr als 1.000 Unterkünften eine durchschnittliche Bewertung von 4,45 und nur 5,3 Bewertungen pro Unterkunft haben.

Einige der Erklärungen dafür sind ziemlich logisch. In Bezug auf die Anzahl der Bewertungen sind Gastgeber mit Tausenden von Unterkünften wahrscheinlich professionelle Verwaltungsgesellschaften, die zahlreiche Vertriebskanäle für jede Einheit nutzen.

„Sie betrachten Airbnb und Booking und Vrbo und andere als nur eine der vielen Möglichkeiten, wie sie ihr Inventar verteilen. Und manchmal buchen die Leute direkt bei ihnen. Die Folge davon ist, dass die Anzahl der Bewertungen, die sie erhalten, und die Anzahl der Reservierungen, die sie über einen Vertriebskanal erhalten, zwangsläufig geringer ist“, sagt Drew Patterson, Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von transparent.

Während die Bandbreite der durchschnittlichen Bewertungsergebnisse – von einem Tiefstwert von 4,45 bis zu einem Höchstwert von 4,8 – relativ gering ist, sagt Christophe Salmon, Gründer des Bewertungsaggregators für Kurzzeitmieten Revyoos, dass dies teilweise auf die persönliche Note eines einzelnen Hausbesitzers zurückzuführen ist .

„Das kann den Unterschied ausmachen. Ein persönlicher Eigentümer, der alles selbst erledigt, führt ein sehr präsentes und fließendes Gespräch mit dem Gast und gestaltet den Prozess persönlicher, während es bei einem großen Hausverwalter eher industriell ist, mit verschiedenen Personen, mit denen der Gast in Kontakt steht“, sagt er.

„Es ist auch einfacher, eine schlechte Bewertung abzugeben, wenn Sie keinen persönlichen Kontakt zum Eigentümer haben.“

Na und?

Trotz der Argumentation hinter den Daten gibt es keinen Zweifel, dass Bewertungen – sowohl Quantität als auch Qualität – im Vermietungssektor von Bedeutung sind.

Laut neuen Daten aus dem US Short-Term Rentals 2021-Bericht von Phocuswright, der im November herauskommt und auf einer Studie mit Nutzern und Gastgebern von Kurzzeitmieten basiert, geben 29 % der Verbraucher an, dass sie beim Vergleich von Mietwohnungen mit ähnlichem Wert und Komfort auf die Bewertungsergebnisse achten. Damit ist es neben starkem WLAN der zweitbeliebteste Faktor.

Reisende nutzen Bewertungen unter anderem, um festzustellen, ob eine Unterkunft ihren spezifischen Anforderungen entspricht.

„Zum Beispiel sagen 40 % der Reisenden, die remote gearbeitet haben, dass sie Unterkünfte mit guten Bewertungen von anderen remote arbeitenden Reisenden suchen“, sagt Madeline List, Research Analystin bei Phocuswright.

Bewertungen wirken sich auch auf den Umsatz aus. In einer Analyse von Airbnb-Daten vom April für die USA, Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien fand Transparent einen Zusammenhang zwischen Bewertungen und Belegung. Über alle Märkte hinweg hatten Inserate mit einem Rating von 4,7 oder höher eine durchschnittlich 5 % höhere Auslastung. Und was eine Reihe von Bewertungen betrifft, so waren in den Vereinigten Staaten Objekte mit einer bis fünf Bewertungen im Durchschnitt zu 57 % belegt, während diejenigen mit 21 oder mehr Bewertungen zu 71 % belegt waren.

Bewertungen fließen auch in die Ranking-Algorithmen ein, die von Plattformen wie Vrbo, Booking.com und Airbnb verwendet werden, wodurch ein Dominoeffekt von mehr Buchungen und noch mehr Bewertungen entsteht. Vrbo verwendet Bewertungen auch als ein Kriterium für sein im April gestartetes Fast-Start-Programm, das neuen Unterkünften mit einer Bewertung von 4,5 oder mehr auf anderen Reisewebsites eine erhöhte Position verleiht.

Salmon, selbst Immobilienverwalter, startete Revyoos im Jahr 2020 als Bewertungsaggregator für Mietobjekte, um Immobilien dabei zu helfen, ihre SEO, Konversion und Glaubwürdigkeit zu steigern. Aber, sagt er, die Online-Reisebüros definieren, wie Bewertungsinhalte von einem Eigentümer verwendet werden können, ein klarer Hinweis auf seine Bedeutung.

„Bewertungen sind so wertvoll, dass sogar OTAs Geschäftsbedingungen haben, die uns daran hindern, unsere eigenen Bewertungen auf unserer eigenen Website anzuzeigen“, sagt er.

„Wir finden diese missbräuchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen absolut verrückt, aber das unterschreiben wir alle, wenn wir sie veröffentlichen. Wir können also nur die Sternebewertung und die Anzahl der Bewertungen anzeigen, nicht aber den Inhalt der Bewertungen selbst.“

Der Vertrauensfaktor

Das Wort, das in Diskussionen um Bewertungen rund um die Vermietungsbranche immer wieder fällt, ist Vertrauen.

Einige der Dinge, die die Attraktivität von Mietwohnungen ausmachen – Einzigartigkeit, die persönliche Note der Gastgeber usw. – bedeuten auch, dass die Bewertungen früherer Gäste zusätzliche Schlagkraft haben.

„Wenn Sie in einer Kurzzeitmiete wohnen – das ist irgendwie seltsam –, werden Sie in jemandes Haus wohnen“, sagt Patterson.

„Auf der anderen Seite passieren tolle Dinge, wenn man diese Hürde überwinden kann, aber man muss diese Hürde überwinden. Und dieses soziale Vertrauen, das durch Bewertungen entsteht – so überwinden die Leute diese Hürde. Deshalb ist es wichtig.“

Laut Salmon besteht der wichtigste Schritt für Hausverwalter darin, einfach alle Gäste zu bitten, eine Bewertung abzugeben. Darüber hinaus sagt er, dass die Beantwortung aller Bewertungen, die Anzeige verifizierter Bewertungsergebnisse von OTAs und die Anzeige weniger als perfekter Bewertungen weitere Möglichkeiten sind, Vertrauen zu schaffen.

„Wenn Sie nur wenige schlechte Bewertungen haben, verleiht das der hohen Anzahl an guten Bewertungen nur mehr Glaubwürdigkeit. Dinge passieren, und wenn Sie Hunderte von Bewertungen haben, ist es unmöglich, alle fünf Sterne zu haben“, sagt er.

Abgesehen von den Bewertungen versuchen einige Unternehmen im Vermietungssektor, das Vertrauen zu stärken, indem sie den Gästen ein gewisses Maß an Standardisierung und Konsistenz in ihren Unterkünften garantieren – und damit den Mittelweg zwischen einem Hotel und einer privaten Vermietung einnehmen.

Aber Patterson sagt, dass die Daten von Transparent, die niedrigere Bewertungsergebnisse für Immobilien von großen Verwaltungsgesellschaften zeigen, darauf hindeuten, dass Standardisierung möglicherweise nicht das ist, was die Verbraucher wollen – oder zumindest nicht das, was Verbraucher wollen, die über die großen OTAs buchen.

„Zumindest muss man sich diese Daten ansehen und sagen, wie ich diese Behauptung der Verbraucher in Einklang bringe, die die Konsistenz einer Marke wie Vacasa oder Sonder oder sogar dieser großen Marken-Immobilienverwalter wollen, und dennoch finden sie diese Dinge weniger günstiger, wenn sie ihnen auf Airbnb und anderen begegnen … als sie die heterogenen, aber persönlichen Erfahrungen finden, die von einzelnen Gastgebern angeboten werden“, sagt er.

„All dies verstärkt nur die Tatsache, dass die Plattformen zu Recht große Immobilienverwalter depriorisieren.“

Leave a Comment