Die Kurzzeitvermietungsbranche muss Reisende besser überprüfen

Im Juli 2011 erhielt ich einen Anruf von Brian Chesky. HomeAway war sechs Jahre alt und wurde durch den Erwerb der großen Damen der Online-Ferienvermietungsbranche gegründet. Was, fragte er, habe HomeAway getan, als ein Gast versuchte, das Haus zu zerstören?

Das war noch nie passiert. Ich habe die Gründer von GreatRentals, VRBO, CyberRentals, A1Vacations und HolidayRentals gefragt, wie sie mit einem psychotischen Mieter umgegangen sind. Nie passiert. Diese Zerstörung einer Wohnung in San Francisco im Jahr 2011 war der Nullpunkt für Verrückte in der Kurzzeitvermietungsbranche.

Vor dem Aufkommen der Online-Buchung wurden Gäste in Ferienunterkünften vom Eigentümer oder einem Fachmann überprüft, der direkt kommunizierte und oft Hintergrund- oder Kreditprüfungen durchführte, bevor er einen rechtsgültigen Vertrag unterzeichnete. Der Eigentümer wollte wissen, an wen er oder sie vermietet. Das hat nicht skaliert. Heutzutage verlangen Online-Reisebüros, dass sich Gäste registrieren und Gastgebern dann erlauben, Mieter zu bewerten. Das ist keine Überprüfung: Das ist ein Produkt.

Nahezu 80 % der heutigen Reisenden haben in einem Ferienhaus übernachtet. Bei Millionen von Menschen, die eine Kurzzeitmiete (STR) suchen, vermietet der Eigentümer heute an jemanden, der im Wesentlichen unbekannt, unkontrollierbar und, wenn er undiszipliniert ist, fast nicht nachweisbar ist.

Niemand sollte sich wundern, dass von Zeit zu Zeit jemandes Haus für eine Pornoproduktion genutzt wird oder dass Terroristen eine Mietwohnung als Stützpunkt vor einem Angriff nutzen oder dass es Partys gibt, die zu gewalttätigen Auseinandersetzungen führen, wie z die Schießerei am Ostersonntag in einem Airbnb in Pittsburgh, bei der zwei Menschen starben.

Und dann kommen die Anrufe, dass Airbnb (oder Vrbo oder Booking.com) nicht genug tut, dass sie mehr tun sollten, dass der Himmel einstürzt und wir STRs verbieten oder strengere Regeln einführen müssen.

Wer ist verantwortlich?

OTAs können den problematischen Gast nicht vor dem Check-in erwischen. OTAs werden für die Umwandlung von Buchungen belohnt, nicht indem sie Leute von der Anmietung abhalten. Sicher, Online-Bewertungen von Gästen helfen, aber Beweise belegen, dass sie kein Ersatz für eine vollständige Überprüfung der Person sind, die kurz davor steht, in das Haus eines Eigentümers einzuziehen.

Städte verlassen sich auf die Regulierung von Roulette. Es funktioniert nicht. Sie sind darauf fixiert, STRs als Lösung für „Partyhäuser“ aus der Existenz zu regulieren. Verbote funktionieren nie. Die Geschichte ist klar, dass es keine Regel gibt, die eine Stadt aufstellen kann, die ein Gastgeber nicht ignoriert. Und es gibt nicht genug Steuergelder, um jede STR in der Stadt zu überwachen.

Auch professionelle Manager können schlechte Mieter nicht erwischen. Die meisten Gäste kommen über ein OTA, und da Manager den Prozess automatisieren, werden die Gäste vor dem Check-in im Auge behalten, es gibt weniger Gelegenheiten, gefährliche Schwingungen aufzunehmen, und mehr Vorfälle von schlechtem Benehmen bleiben unentdeckt, bis das Problem so groß ist, dass es metaphorisch wird Titelseiten nationaler Publikationen.

Klar ist: Hotels sind hier nicht das Vorbild. Hotels müssen an jeden vermieten, der sie bezahlen kann, also konzentrieren sie sich auf Sicherheit. Viele haben Sicherheitspersonal und können bei Bedarf die Polizei rufen. Widerspenstige Gäste kommen häufig vor. STR-Gastgeber sind auf sich allein gestellt, und die meisten Immobilienverwalter können es sich nicht leisten, ein Sicherheitsteam einzusetzen, das jeden Tag ein bisschen arbeitet und jede Immobilie begutachtet – egal, ob es 1.000 Einheiten entlang eines 40-Meilen-Strandabschnitts gibt oder nur 15 Einheiten, die sich über eine große Stadt verteilen .

Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben die Dinge beim Alten: Nach wie vor ist es der Eigentümer, der bei einem schlechten Gast am meisten riskiert und das größte Interesse daran hat, den Mieter zu überprüfen. Warum haben OTAs ihnen diese Fähigkeit genommen?

Bei so viel Nachfrage nach Angeboten für OTAs haben Eigentümer die Möglichkeit verloren, die wenigen guten Tools zu verwenden, die sie hatten, um Gäste zu überprüfen. Das Buchungsfenster schrumpft kontinuierlich; Zeit ist von entscheidender Bedeutung, wenn ein Gastgeber die Anzahl der Buchungen maximieren möchte. Gäste sind den Gastgebern bis nach der Buchung weitgehend unbekannt.

Replizierbare Lösungen?

Gefährdete Menschen brauchen Hilfe. Zum Glück gibt es Modelle, die wir in Betracht ziehen können.

Banken und Finanzunternehmen unterliegen den „Know your Customer“-Regelungen. Ob der Typ im Anzug ein Terrorist, ein Geldwäscher oder ein Zahnarzt auf der Suche nach einem Girokonto ist, kann die kundennächste Institution am besten erkennen. Sie erstellen Ausweiskopien, führen Bonitätsprüfungen durch, begrenzen den Bargeldbetrag, der eingezahlt oder abgehoben werden kann usw. Schlüpft ein Geldwäscher durch, haften Banken.

Die Langzeitvermietungsbranche unternimmt angemessene Anstrengungen, um den Kunden zu kennen: Unternehmen führen Hintergrund- und Bonitätsprüfungen für Langzeitmieter durch, holen Referenzen ein und überprüfen das Einkommen von Arbeitgebern. Sie können den Mietvertrag kündigen und den Mieter kündigen, wenn er oder sie lügt. Sie haben Zeit, die Werkzeuge zu benutzen.

Das Global-Entry-Programm zur Beschleunigung der Passkontrolle in den Vereinigten Staaten hält Lehren für die STR-Industrie. Nach einer Überprüfung und Zahlung einer fünfjährigen Gebühr geht ein wiederkehrender Reisender fast nahtlos durch die Passkontrolle. Diejenigen ohne Global Entry warten in der Schlange, um persönlich interviewt zu werden. Es ist schneller für alle.

Aber im Jahr 2022 lässt die Branche immer noch kollektiv die Würfel rollen, wenn ein STR gemietet wird. Wohin könnte uns das Befolgen dieser Modelle führen?

Städte müssen den Kunden kennen, in diesem Fall den Grundstückseigentümer. Städte müssen überdenken, wen sie als Betreiber eines STR haben wollen, und aufhören, Gebühren zu erheben, wenn sie gezeigt haben, dass sie kurzfristigen Mietmissbrauch nicht angemessen überwachen können. Sie sollten sich stattdessen darauf konzentrieren, STR-Inhabern Anreize zu geben, sich zu registrieren, damit sie ihnen helfen können, und keine Hürden zu errichten, um sie bei Verstößen zu schließen. Strenge Regulierung treibt STRs in den Untergrund; hat es immer, wird es immer. Unterirdische Aktivitäten sind immer weniger sicher.

OTAs sollten überdenken, Inserate von Personen zu übernehmen, die die Immobilie nicht besitzen oder deren registrierter Immobilienverwalter sind. Wenn jemand zwischen langfristigen Mietpreisen und kurzfristigen Mietpreisen arbitriert, hat er ein geringeres Risiko; Ihre Investition verblasst im Vergleich zu der des tatsächlichen Eigentümers der Immobilie.

Schließlich muss die Branche Banken, Langzeitvermieter und Global Entry vorbildlich gestalten, um eine Möglichkeit zu schaffen, dass Gäste eine sinnvolle Vorabprüfung durchführen und, wenn Sie so wollen, ein „genehmigtes“ Abzeichen tragen können. Und da eine vorherige Genehmigung in der Branche Privilegien hätte, werden geprüfte Gäste vermeiden wollen, dass dieses Privileg widerrufen wird, und es sich zweimal überlegen, bevor sie eine Party für 200 Personen veranstalten, die sie nicht kennen.

Ungeprüfte Gäste sollten auf einen anderen Weg geschickt werden, von der Buchung bis zum Check-in, wo die Verantwortlichen der Unterkunft angemessene Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass die Gäste die sind, für die sie sich ausgeben, nur die Anzahl der zusätzlichen Gäste haben, die sie offengelegt haben usw. Wenn der Gast schneller vorankommen möchte, kann er oder sie alles Notwendige tun, um überprüft und vorab genehmigt zu werden.

Wer wird das bezahlen? Nun, die Industrie wird so oder so bezahlen. Die Kosten für die Überprüfung der Gäste sind bekannt und planbar.

Wenn andererseits Partyhäuser nicht geschlossen werden, wenn Immobilien weiterhin von schlechten Menschen für schlechte Zwecke genutzt werden, wenn Menschen in Ferienwohnungen gewaltsam sterben, dann fühlen sich Städte in drakonischen Vorschriften eher berechtigt. Für unsere Industrie ist es sinnvoll, etwas zu bauen, das unter unserer Kontrolle steht, bevor wir zusehen, wie eine Stadt nach der anderen einfach entscheidet, dass die menschlichen Kosten für den Betrieb von STRs zu hoch sind, als dass die Öffentlichkeit sie weiterhin tragen könnte.

Über den Autor…

Carl Shepherd war Mitbegründer und Chief Strategic Officer von HomeAway und verbringt seine Zeit heute in Vorständen und investiert in Reiseunternehmen in den USA und Europa.

Leave a Comment