Der Stand der digitalen Werbung im Reiseverkehr

Wenn es eine Sache gibt, die Reisevermarkter während der COVID-19-Pandemie gelernt haben, dann ist es, wie man mit weniger mehr erreicht.

Gekürzte Budgets, Personalabbau und die unvorhersehbare Natur des Virus haben dazu geführt, dass Reisevermarkter weniger Ressourcen haben, aber sie sind immer noch damit beauftragt, neue Lösungen zu testen und Innovationen im Bereich Messaging zu entwickeln.

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Impfstoffen prognostizieren viele Reiseentscheidungsträger laut einer neuen Studie von Sojern jedoch eine Erholung der Werbeausgaben mit der Aussicht auf reales Wachstum im Jahr 2022.

Der Bericht How Travel Marketers Are Activating Digital Advertising in 2021 befragte mehr als 300 hochrangige Reiseentscheidungsträger in Europa, im asiatisch-pazifischen Raum, in Nordamerika sowie im Nahen Osten und in Afrika, um zu verstehen, wie sich COVID-19 auf Budget, Werbeausgaben und Zuweisung ausgewirkt hat Kanal und wie Werbetreibende über die Zukunft der Anzeigentechnologie denken.

Ausgabenstrategie

Laut dem zusammen mit Worldwide Business Research Insights entwickelten Bericht stimmen 56 % der Reisevermarkter zu, dass die aktuelle Online-Umgebung ideal für Direct-Response-Kampagnen ist.

Reisende buchen direkt bei Anbietern, weil sie klare Stornierungs- und Rückerstattungsrichtlinien vorfinden. Bei Online-Reisebüros hingegen waren Reisende oft frustriert von verwirrenden Stornierungsbedingungen inmitten der Pandemie.

CTV ist die Antwort der Branche auf die Steigerung der Markenbekanntheit und die Förderung des Kundenengagements geworden.

Dave Goulden – Sojern

Insgesamt haben 88 % der Unternehmen ihr Budget für digitale Werbestrategien seit COVID-19 erhöht oder beibehalten, und 87 % der Unternehmen haben die Ausgaben für Markenkampagnen gestrafft und die Ausgaben für Performance-Kampagnen im Jahr 2020 erhöht.

In Europa wenden fast 49 % der Reiseunternehmen 26 % bis 49 % ihres gesamten Marketingbudgets für digitale Werbung auf, während im asiatisch-pazifischen Raum 44 % der Reisemarken 26 % bis 49 % ihres gesamten Marketingbudgets dafür ausgeben digitale Werbung.

In Nordamerika wenden 50 % der Vermarkter 26 % bis 49 % ihres gesamten Marketingbudgets für digitale Werbung auf, und 55 % der Vermarkter im Nahen Osten und in Afrika planen dasselbe Budget ein.

In Bezug auf die Leistung ihrer digitalen Werbung geben 56 % der Befragten an, „zufrieden“ zu sein, während 40 % sagen, dass sie „sehr zufrieden“ sind.

Reisevermarkter, die mit der Leistung ihrer digitalen Werbung unzufrieden sind, nennen eine Reihe von Herausforderungen, darunter die Entwicklung einzigartiger Inhalte, das Sammeln und Nutzen von Kundeneinblicken, das Messen der Werbewirksamkeit und das Verbessern der Personalisierung.

Zu den Herausforderungen für die Leistungsoptimierung gehören unterdessen Betrug, Cyber-Bedrohungen, Nachfragerückgang, knappe Budgets und fehlende Einblicke in die wichtigsten Leistungsindikatoren.

„Auf Anzeigen verbrachte Zeit“ ist die am häufigsten verwendete Metrik zur Messung des Kampagnenerfolgs, die von 23 % der europäischen Befragten, 22 % der Befragten im asiatisch-pazifischen Raum, 28 % der nordamerikanischen Befragten und 25 % der Befragten im Nahen Osten und in Afrika genannt wird. Auch die „Anzahl der Aufrufe“ war für Vermarkter aus allen Regionen sehr wichtig.

Obwohl Werbetreibende die Ausgaben für Markenwerbung einschränken, finden sie immer noch Wert im Branding, um Vertrauen und Loyalität bei den Verbrauchern aufzubauen. Dem Bericht zufolge geben 13 % der Reisevermarkter an, dass sie den Großteil ihres Budgets für Branding ausgeben oder dass ihr Budget gleichmäßig zwischen Branding und Leistung aufgeteilt wird.

Zukunftstechnologie

Laut Dave Goulden, Vice President of Product bei Sojern, ist Connected TV (CTV) „eine großartige Option für Marken, die versuchen, engagierte Reisende mit Videowerbung zu erreichen.

„Streaming-Dienste werden immer beliebter, und da immer mehr Verbraucher das Kabel abschneiden, ist CTV zur Antwort der Branche auf die Steigerung des Markenbewusstseins und die Förderung des Verbraucherengagements geworden.“

14 % der Befragten stimmen zu, dass Vermarkter frühzeitig die Möglichkeit haben, neue Kunden zu geringeren Kosten und mit mehr Kontrolle zu erreichen, als sie es von herkömmlichen Fernsehübertragungen erwarten könnten.

Doch trotz der Vorteile von CTV und Video bleibt die Akzeptanz relativ gering. In Europa wenden 78 % der Reisevermarkter 10 % oder weniger ihres Budgets für CTV und Video auf. Im asiatisch-pazifischen Raum weisen 43 % der Vermarkter 10 % oder weniger ihres Budgets zu, und 74 % der Vermarkter in Nordamerika und 45 % der Vermarkter im Nahen Osten und in Afrika weisen 10 % oder weniger ihres Budgets für CTV und Video zu.

Mit Blick auf die Zukunft planen Reisevermarkter, den Einsatz von Technologien für maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz in den Jahren 2021 und 2022 zu verstärken.

Tatsächlich geben 84 % der Befragten an, dass maschinelles Lernen und KI zur Personalisierung in ihrem Unternehmen über alle Kanäle hinweg eine hohe oder sehr hohe Priorität haben.

Die Verwendung von maschinellem Lernen und KI für die Personalisierung ist jedoch mit einzigartigen Herausforderungen verbunden, darunter die hohen Kosten für die Pflege von Aufzeichnungen, Technologierisiken und Ausgaben für Technologie-Upgrades.

Viele Reisemarken verzögern die Implementierung der Technologie und konzentrieren sich stattdessen auf die Steigerung des Umsatzes durch traditionelle Marketingtechniken.

Insgesamt sind 68 % der Reiseunternehmen optimistisch und glauben, dass das Budget oder die Werbeausgaben wieder auf das Niveau vor COVID-19 zurückgehen werden.

Von den Befragten glauben 37,5 % der Reisevermarkter, dass Budget und Ausgaben vor 2025 auf das Niveau vor COVID zurückkehren werden. 44,9 % sagen, dass dies zwischen 2025 und 2030 geschehen wird, während 17,6 % glauben, dass die Ausgaben vor COVID nach 2030 zurückkehren werden .

PhocusWire Pulse: Reisemarketing-Taktiken

PhocusWire Pulse: Travel Marketing Tactics findet am Dienstag, den 31. August von 10:00 bis 12:00 Uhr Eastern Eastern statt.

Leave a Comment