CroisiEurope’s charmante Provence-Kreuzfahrt, Frankreich

Für sechs Nächte und sieben Tage fährt die MS Anne-Marie mit 22 Betten, ein luxuriöser Hotelkahn, von Arles in die Flüsse und Kanäle, die durch Europas größtes Delta fließen.

Das ist Frankreichs Wilder Westen mit seinen ganz eigenen Cowboys. Die Gardians, beledert und mit ihrem eigenen Stetson-Modell, sitzen rittlings auf ihren weißen Pferden, um die schwarzen Bullen zu vertreiben, die in der Camargue grasen. Der eigens dafür gebaute Hotelkahn fährt von Arles nach Sète und erkundet ein eindringlich schönes Land, das von den Flüssen Grand Rhone und Petit Rhone durchschnitten wird.

Ausflüge führen an schilfgedeckten Cottages mit Mistral-verwitterten blauen und grünen Fensterläden vorbei. Flamboyancen von Flamingos ernähren sich von Garnelen in den rosafarbenen Pools. Die Künstler Gauguin und Van Gogh, die von den hellen und lebendigen Farben nach Arles gezogen wurden, stritten sich darüber, wie sie die lebendigen Farben der provenzalischen Palette am besten darstellen könnten. Klein und intim, die 11-Kabinen-Anne-Marie, kreuzt gemächlich unter Reihern und Fischadlern, um den Gästen die Höhepunkte der Provence zu zeigen.

Das Willkommenheißen

Sechs Besatzungsmitglieder treffen uns am Kai, um unsere Koffer an Bord zu bringen und uns zu unseren Kabinen zu führen. Der Zahlmeister spricht tadelloses Englisch und begrüßt uns an Bord mit einem Toast auf Kir Royale.

Canapés mit Saucisson d’Arles, einer Wurst aus lokalem Schweine- und Rindfleisch, signalisieren, dass dies eine Gourmet-Reise sein wird.

Die Kajüte

Große Fenster in einer eleganten und kompakten Kabine bieten einen Panoramablick auf den Fluss und die vorbeiziehende provenzalische Landschaft. Über den beiden Einzelbetten befindet sich ein wandmontierter Satellitenfernseher.

Ein kleiner Schreibtisch ist ideal, um Postkarten nach Hause zu schreiben, während sich die Flüsse in Richtung Mittelmeer schlängeln. Jede Kabine verfügt über ein Thermostat, um die Temperatur nach persönlichem Geschmack zu regulieren.

Das Bad

Ein hellweißes Badezimmer bietet eine geräumige Dusche und weiße Handtücher. Pflegeprodukte sind von Croisi.

Die Einrichtungen

Im Wesentlichen ist die Anne-Marie ein schwimmendes französisches Dorf. Unter den Sonnenschirmen, auf den Tischen im Bistrostil, stehen Töpfe mit rosa Geranien.

Wenn der Tag länger wird, verwandelt sich das Café in eine Bar und einige Gäste nehmen ihren Prosecco mit in den Whirlpool. So französisch wie das Pain-au-Chocolat zum Frühstück, hat das Schiff sogar eine Reihe Boules für abendliche Spiele an Land.

Ein elegantes Restaurant mit Kellnerservice befindet sich im Herzen des Schiffes. Einmal pro Woche wird eine Mahlzeit im Freien serviert. Vor dem Mittag- und Abendessen verkündet Küchenchef Jonathan Nicoise stolz die Speisekarte auf Englisch und Französisch. Seine Speisekarte, die sich an die Jahreszeiten anpasst, stellt die Provence auf einem Teller und durch ihre Weine vor. Meeresfrüchte kommen frisch aus Frankreichs größtem Fischereihafen in Sète. Das Rindfleisch für die Gardianne de Taureau – ein Auflauf aus Rotwein, Rindfleisch, Zwiebeln und Orangen – stammt von den berühmten schwarzen Bullen der Region.

Wenn Sie am von Mauern umgebenen Aigues-Mortes festmachen, ist das einzig mögliche Dessert die berühmte Fougasse-Spezialität der Stadt: ein leichter Focaccia-ähnlicher Teig, serviert mit Crème Anglaise. Zum Mittag- und Abendessen wird den Gästen eine Auswahl an Weinen der Region vorgestellt. Obwohl es eine Auswahl an Rot, Rosé und Weiß gibt, ist der Rosé tief im sonnigen Süden Frankreichs oft die Wahl der Gäste. Solange er Bescheid weiß, kann sich der Koch dem individuellen Geschmack anpassen: Catering für Veganer, Vegetarier, Allergiker oder einfach Geschmack.

Standort

Bevor das Schiff von Arles ablegt, führt ein morgendlicher Ausflug zu einem Bauernhof, auf dem jeden Herbst über 10.000 Olivenbäume geschüttelt werden, um die Ernte zu ernten. Die Verkostung von Olivenöl zeigt die feinen Unterschiede, die die Olivenmischung macht, manchmal leicht bitter, manchmal mit würzigen Noten.

Eine geführte Tour erkundet die antike Kalksteinstadt Arles, bekannt als Little Rome für ihr Amphitheater und erhaltene römische Relikte. Blau und Gelb von Van Gogh haben dazu beigetragen, die Stadt zu einem Ziel für internationale Fotografen zu machen.

Am nächsten Tag steuert das Schiff die abgelegenen Salzsümpfe der Camargue an. Weiße Pferde galoppieren vorbei und Vogelgesang trägt sich von Ufer zu Ufer. Garnelen ernähren sich von den rosa Algen im Wasser. Wenn die Flamingos diese Garnelen verzehren, wird ihr Gefieder rosa, besonders wenn die Paarungszeit näher rückt.

Ein Ausflug führt nach Saintes-Maries-de-la-Mer, einer Küstenstadt, die zwei Marien feiert. Eine Marie starb auf tragische Weise an einem Hitzschlag, als sie vergeblich nach ihrer Liebe suchte. Unter dem Altar der befestigten Kirche befindet sich ein inoffizieller Schrein für die Zigeunerkönigin, in dem Gläubige sie bitten, ihre Wünsche zu erfüllen.

Die MS Anne-Marie fährt weiter in den Rhone-Sète-Kanal und steuert das malerische, von Mauern umgebene Aigues-Mortes an. Eine zentrale Statue erinnert an Saint Louis, den frommen französischen König, der die Stadt zu seinem Ausgangshafen für die Kreuzzüge machte.

Die „toten Gewässer“ sind versandet und die Stadt liegt fünf Kilometer von der Küste entfernt, obwohl es jetzt einen Kanal zum Mittelmeer gibt. Eine Tour durch die Stadt endet mit einer Zugfahrt durch die jenseitigen Landschaften der Salinen und den spektakulären Fotografien, die im Salzmuseum ausgestellt sind.

Im weiteren Verlauf der Reise führt ein weiterer Ausflug zu den Manaden, wo Bullen gezüchtet werden. Ein Besuch einer Reihe von Lagunen am Étang de Thau zeigt die Austernzucht.

Andere nette Gesten

Jeder Kleiderschrank beherbergt Fahrradhelme. Fahrräder, die auf dem Oberdeck geparkt sind, stehen zur Verfügung, um einige Kilometer entlang des Leinpfads zu radeln.

Aperitifs vor dem Mittagessen und vor dem Abendessen bringen die Gäste zusammen, um über ihre Abenteuer zu sprechen.

Die Kosten

Die Preise für die siebentägige Kreuzfahrt zwischen Arles und Sète beginnen am 15. Oktober 2022 oder an verschiedenen Terminen zwischen März und August 2023 bei 2.380 £ pro Person. Dieser Preis beinhaltet alle Mahlzeiten und Getränke, alle Ausflüge, die Nutzung von Bordfahrrädern und Hafengebühren, jedoch keine Flüge. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann CroisiEurope Transfers von Flughäfen, in der Regel Marseille oder Montpelier, und Bahnhöfen anbieten.

Das beste Stück

Eine CroisiEurope-Flusskreuzfahrt nimmt dem Reisestress und Stress ab. Während die Gäste essen, sich sonnen oder schlafen, segelt das Schiff gelassen zum nächsten Ziel.

Sorgfältig geplante Exkursionen zeigen Kreuzfahrtschiffen das Beste der Region, mit erfahrenen englischsprachigen Reiseleitern, die einen faszinierenden Kommentar liefern.

Tdas endgültige Urteil

Französisch durch und durch, CroisiEurope bringt gallischen Stil und Flair in die Flusskreuzfahrt. Die Gäste entspannen sich im sanften Slow-Travel-Rhythmus einer Reise durch einige der spektakulärsten Landschaften Frankreichs. Dies ist eine Kreuzfahrt, die eine wunderschöne französische Region erkundet, die oft übersehen wird.

Offenlegung: Unsere Reise wurde von CroisiEurope gesponsert.

Leave a Comment