Booking Holdings schließt 2021 mit verbessertem Umsatz und Gewinn ab

Trotz der Auswirkungen der Omicron-Variante Ende des Jahres sagt Booking Holdings, dass Umsatz und Gewinn im vierten Quartal mit 3 Milliarden US-Dollar für den Umsatz und 940 Millionen US-Dollar für das bereinigte EBITDA höher als erwartet ausgefallen sind.

Die Zahlen sind viel höher als 2020 und nähern sich den Zahlen von 2019, als der Umsatz im vierten Quartal 3,3 Milliarden US-Dollar und das bereinigte EBITDA 1,3 Milliarden US-Dollar betrug.

In einem Gespräch mit Analysten zur Erörterung der Ergebnisse sagte David Goulden, CFO von Booking Holdings, dass die Quartalsumsätze aufgrund höherer durchschnittlicher Tagessätze, die währungsbereinigt um etwa 9 % gestiegen waren, vor allem in Europa und Nordamerika, stärker als erwartet ausgefallen seien in stärker nachgefragten Freizeitdestinationen. Laut Goulden ist das höhere bereinigte EBITDA den höher als erwarteten Einnahmen und niedriger als erwarteten Betriebskosten im Zusammenhang mit Fixkosten zuzuschreiben. Die Betriebsausgaben des Unternehmens beliefen sich für das Jahr auf insgesamt 8,5 Milliarden US-Dollar.

Die Bruttoreisebuchungen im 4. Quartal 2021 beliefen sich auf 19 Milliarden US-Dollar – das entspricht fast dem Wert von 21 Milliarden US-Dollar im 4. Quartal 2019. Der Nettogewinn im Quartal betrug 618 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 1,2 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal 2019.

Auch für das Gesamtjahr 2021 nähern sich die Finanzzahlen von Booking Holdings dem Gesamtjahr 2019.

Der Umsatz für das Gesamtjahr betrug 11 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 15,1 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019, und die Bruttoreisebuchungen beliefen sich auf 76,6 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 96,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019.

Das bereinigte EBITDA war immer noch etwa halb so hoch wie vor COVID – 2,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 gegenüber 5,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019.

Die Marketingausgaben für das vierte Quartal 2021 beliefen sich auf 974 Millionen US-Dollar und für das Gesamtjahr auf 3,8 Milliarden US-Dollar.

Glenn Fogel, CEO von Booking Holdings, sagt, dass das Unternehmen im Jahr 2021 im Vergleich zu 2019 einen „konsequent höheren Mix unserer Kunden, die direkt bei uns buchen“, verzeichnete.

„Unser Direktmix hat sich sogar verbessert, als wir uns im Laufe des Jahres auf Performance-Marketing-Kanäle konzentriert haben. Wir werden uns weiterhin auf Performance-Marketing-Kanäle mit angemessenen ROIs konzentrieren, wenn wir versuchen, während der Erholung mehr Kundennachfrage auf unsere Plattform zu bringen“, sagt er.

“Zusätzlich zum Performance-Marketing werden wir Markenmarketing insbesondere in Märkten einsetzen, in denen wir versuchen, das Verbraucherbewusstsein für unsere kundenorientierten Marken zu steigern.”

Fortschritt der verbundenen Reise

Laut Fogel macht das Unternehmen Fortschritte bei seiner Strategie für vernetzte Reisen, wobei etwa 27 % der Bruttobuchungen von Booking.com über seine Zahlungsplattform abgewickelt werden, gegenüber 22 % im Jahr 2020 und 15 % im Jahr 2019.

Das Unternehmen verbessert auch weiterhin die mobile App von Booking.com, die laut Fogel das „Zentrum“ des vernetzten Reiseerlebnisses ist.

Mobile Buchungen machten im vierten Quartal und im gesamten Jahr 2021 etwa zwei Drittel der gesamten Übernachtungen aus, und die meisten davon erfolgten über die Apps des Unternehmens. Goulden sagt, dass der Direktkanal als Prozentsatz der Übernachtungen im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2021 im Vergleich zu 2020 und 2019 gestiegen ist.

Neben der Verbesserung der App sagt Fogel, dass die Strategie für vernetzte Reisen darauf beruht, die Vertikalen von Flügen, Attraktionen und Bodentransport auszubauen.

„Unser Ziel ist es, es so nahtlos und reibungslos zu gestalten, dass die Leute, wenn sie Booking.com nutzen, es einfacher finden und mehr Wert bieten“, sagt Fogel.

In Bezug auf das Flugprodukt sagt Fogel, dass die Übernahme der Etraveli Group durch das Unternehmen dazu beitragen wird, die Entwicklung zu beschleunigen, indem „kritisches Flug-Know-how und Technologie ins Haus gebracht werden“. Wenn die Übernahme später in diesem Jahr abgeschlossen wird, wird Etraveli als unabhängiges Unternehmen innerhalb von Booking Holdings operieren.

Die Flugplattform von Booking.com ist jetzt in 34 Ländern aktiv, was etwa 70 % der im Jahr 2019 gebuchten Übernachtungen von Booking.com entspricht, und 25 % der Flugbucher sind Neukunden der Website.

All diese Bemühungen beziehen sich auf Loyalität, sagt Fogel und stellt fest, dass Booking.com sein Genius-Treueprogramm erweitert hat, indem es jedem Kunden, der ein Konto erstellt und sich bei der Buchung anmeldet, die niedrigsten Vorteile bietet. Anfang dieses Jahres führte das Unternehmen eine dritte, höhere Vorteilsstufe für Kunden ein, die in den letzten zwei Jahren mindestens 15 Buchungen getätigt haben.

„Diese Verbesserungen an unserem Genius-Programm zeigen unsere Bemühungen, über die reine Transaktion hinauszugehen und uns stärker auf den Wert für den Kunden zu konzentrieren“, sagt er.

„Wir wollen Loyalität, Häufigkeit, Ausgaben und unsere direkte Beziehung zu unseren Kunden im Laufe der Zeit steigern.“

Vorsichtiger Optimismus

Fogel sagt, er freue sich über die Integration des Getaroom-Teams nach der Übernahme des in Dallas ansässigen Unternehmens durch Booking Holdings für 1,2 Milliarden US-Dollar, die im Dezember abgeschlossen wurde.

„Ich bin zuversichtlich, dass das kombinierte strategische Partnerschaftsgeschäft von Priceline und Getaroom den B2B-Vertrieb für Hotelpartner verbessern und gleichzeitig einen robusten Unterkunfts-Tech-Stack für Affiliate-Partner anbieten wird, um unsere Angebote in Nordamerika weiter zu verbessern“, sagt er.

Auf die Frage, ob der Plan des Unternehmens, die Partnerschaft mit Majorel auszuweiten, um einen Großteil des Kundenservice zu übernehmen – ein Schritt, der kritisiert wurde – in erster Linie der Kostensenkung dient, sagt Fogel, es gehe mehr um die betriebliche Effizienz.

„Wir glauben immer noch fest an die Bedeutung eines großartigen Kundenservice“, sagt er.

„Wir hoffen, ein sehr großes Unternehmen aufzubauen. Die Idee, dann einen sehr großen internen Kundendienst aufbauen zu müssen, ist einfach nicht die beste Nutzung unserer Ressourcen, unserer Managementfähigkeiten. Dies ist etwas, das besser von Leuten gemacht wird, die Experten darin sind.

Fogel sagt, das Unternehmen habe gesehen, dass die Menschen einen tiefen Wunsch haben, zu reisen, wenn es möglich ist, mit Bruttobuchungen in den Büchern in Westeuropa und Nordamerika, die jetzt über dem Stand von 2019 liegen – obwohl er heute einen höheren Prozentsatz feststellt sind kündbar.

„Wenn wir auf 2022 blicken, bin ich ermutigt von der schnellen Erholung der Buchungen, die wir in diesem Jahr bisher gesehen haben, und dem Umfang der Sommerreisen in unseren Büchern. Obwohl wir aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von COVID mit einer gewissen Volatilität der Trends rechnen, bin ich zuversichtlich, dass sich die Nachfrage nach Reisen weltweit weiter erholen wird“, sagt er.

„Insgesamt glauben wir, dass wir gut positioniert sind, um die Reisenachfrage weiterhin zu decken. Und wir werden unsere Arbeit im Einklang mit unseren strategischen Prioritäten fortsetzen. Wie ich bereits sagte, denken wir darüber nach, dass unser Geschäft nicht nur auf das Nachfrageniveau von 2019 zurückkehrt, und wir konzentrieren uns darauf, ein größeres und schneller wachsendes Geschäft aufzubauen, mit mehr Produkten, die nach der vollständigen Erholung und auf lange Sicht mehr Einnahmen generieren Lauf.”

Leave a Comment