Auf dem großen Stuhl – David Neeleman von Breeze Airways

David Neelemann, CEO

Der Veteran der Airline-Branche, David Neeleman, startete Breeze Airways im Mai 2021 und war damit neben Morris Air, WestJet, JetBlue und Azul sein fünftes kommerzielles Airline-Startup.

Breeze Airways mit Hauptsitz in Utah ist eine Billigfluggesellschaft, die Nonstop-Verbindungen zwischen Städten in den Vereinigten Staaten anbietet, die zuvor nur mit Anschlussflügen erreichbar waren.

Wie ist Ihre Reaktion auf die gestern angekündigte Fusion von Frontier und Spirit? Und wie wirkt sich das auf Ihre Strategie für Breeze aus?

Es hat keine Auswirkungen auf uns. Breeze fliegt nicht dorthin, wo andere Fluggesellschaften bereits hinfliegen. 95 % unserer Strecken haben keine Nonstop-Konkurrenz. Wir werden einfach weiterhin Reisende in Städten ohne bestehenden Service verbinden.

Webseite

https://www.flybreeze.com

Sie haben die Flüge von Breeze Airways im Mai letzten Jahres eingeführt. Was waren seitdem die größten Herausforderungen – und hat Sie umgekehrt etwas positiv überrascht?

Nun, COVID war natürlich die größte Herausforderung, weil es 100 weitere Herausforderungen mit seinen Auswirkungen auf die Einstellung, Terminplanung, Nachfrage, die Lieferkette und so weiter hervorbringt. Es gab viele Fragen, warum wir in einer Pandemie überhaupt eine Fluggesellschaft gründen würden. Natürlich wurden unsere Pläne lange vor COVID festgelegt. Es hat uns sicherlich nicht aufgehalten, aber es hat uns ein wenig verlangsamt und unseren Start verzögert. Mit Blick auf die Zukunft befinden wir uns in einer großartigen Position, um weiter zu expandieren, wenn die Nachfrage wieder steigt.

Was hat mich überrascht? Vielleicht nur, dass Sie in einer virtuellen „Zoom“-Umgebung ein großartiges Team – und eine Fluggesellschaft – aufbauen können!

Wie bestimmen Sie, wann und wo Sie Service hinzufügen?

Ich denke, es gibt eine allgemeine Annahme, dass vieles davon mit Darts auf einer Karte gemacht wird. Aber ich versichere Ihnen, das ist nicht der Fall. Es gibt buchstäblich Hunderte von Städtepaaren, die wir ständig ordnen und priorisieren. Es sind viele Daten verfügbar, die zeigen, wohin Menschen fliegen, wenn sie sich über Hubs verbinden. Das ist unser Publikum.

Die Mission von Breeze ist es, Sekundärmärkte mit Nonstop-Service und wirklich niedrigen Preisen zu verbinden. So werden wir unser Geschäft aufbauen. Mehr als 95 % unserer Strecken haben heute keine Nonstop-Konkurrenz. Auf diese Weise bringt Sie Breeze doppelt so schnell ans Ziel, für etwa die Hälfte der Kosten.

Der Slogan der Fluggesellschaft lautet „Seriously Nice“. Was bedeutet das für Sie in Bezug auf das Kundenerlebnis?

Weißt du, es ist nicht schwer, nett zu sein. Das ist kein Hexenwerk. Aber was für einen Unterschied macht es. Wenn Sie an all die Investitionen denken, die in eine Flotte neuer Flugzeuge, erstklassige Sitze, Bordunterhaltungstechnologie usw. fließen, ist es immer noch dieses unbezahlbare Gefühl, wenn jemand wirklich nett ist. Wenn Probleme auftreten, befähigen wir unsere Teammitglieder, die Dinge für unsere Gäste in Ordnung zu bringen. Und es ist diese menschliche Verbindung, die sich die Leute merken und sie zu Stammkunden macht.

Ich habe auch in einem Interview gelesen, dass Sie sagten: „Breeze ist ein Technologieunternehmen, das zufälligerweise Flugzeuge fliegt.“ Erklären Sie uns mehr darüber, wie Sie Technologie jetzt einsetzen und wie sie sich in Zukunft entwickeln könnte?

Absolut. Die menschliche Verbindung ist so wichtig, aber Technologie, die das Buchen oder Ändern von Reisen reibungslos macht und vorhersagt, was Gäste wollen, ist eine andere Art von Verbindung, aber genauso wichtig.

Zitieren

Es ist nicht schwer, nett zu sein.

David Neeleman – Breeze Airways

Breeze hat zum Beispiel kein gebührenfreies Callcenter – was für manche Leute ein schwieriges Konzept sein kann, sich daran zu gewöhnen. Aber konnten Sie in den letzten Jahren jemals eine Fluggesellschaft anrufen und innerhalb von 15 Minuten jemanden erreichen und Ihr Problem in angemessener Zeit lösen? Es ist eher eine drei- oder vierstündige Wartezeit oder ein „höflicher Rückruf“, der mitten in der Nacht kommt.

Bei Breeze verwenden wir SMS und Messenger, um Gästen zu antworten, und die durchschnittliche Wartezeit und die vollständige Problemlösung liegen im Durchschnitt zwischen 15 und 20 Minuten. Wenn Sie das einmal erlebt haben, werden Sie nie wieder eine Fluggesellschaft anrufen. Das ist nur ein Beispiel, aber seit dem Neuanfang im letzten Jahr konnten wir die neueste Technologie in der gesamten Fluggesellschaft einsetzen, um alles schneller und einfacher für die Gäste zu machen. Und es kommt noch viel mehr.

Einige Fluggesellschaften entscheiden sich zunächst für eine reine Direktflugrichtlinie und wechseln dann, wie Ryanair und EasyJet in Europa, dazu, GDSs als Kanal einzubeziehen. Wie haben Sie Ihre Vertriebsstrategie festgelegt?

Wir haben uns entschieden, direkt zu gehen, nicht nur als Geschäftsmodell, sondern auch, weil wir bei vielen unserer Technologien noch auf dem neuesten Stand sind und die GDS-Welt noch nicht zu dieser Technologie passt. Da sich die GDS-Welt weiter entwickelt, kann sich das für Breeze ändern, aber wir wollen unser Geschäftsmodell nicht nur ändern, um es ihnen anzupassen.

Und was denkst du über die Zukunft des Vertriebs und speziell über NDC?

Zur Zukunft von NDC würde ich sagen, dass es lange gedauert hat, um an diesen Punkt zu gelangen, also werden wir weiter beobachten und sehen, ob es jemals mit unseren Vertriebsideen übereinstimmt.

Was muss in der Luftfahrtbranche noch behoben werden?

Das ist eine große Frage. Das überlasse ich der Industrie. Wir konzentrieren uns nur darauf, die nächsten Bedürfnisse unserer Gäste zu antizipieren und in einer ziemlich komplizierten Zeit die bestmögliche Fluggesellschaft aufzubauen.

Derzeit umfassen die Einzelhandelsoptionen von Breeze Optionen zum Kauf von Sitzen und Taschen. Haben Sie Pläne, weitere Zusatzprodukte hinzuzufügen?

Absolut. Wir haben gerade erst mit großen Plänen begonnen. Dazu gibt es jede Menge Neuigkeiten.

Breeze hat ein ziemlich unkompliziertes Treueprogramm, bekannt als BreezePoints, das Reiseguthaben auf der Grundlage eines Prozentsatzes des Flugpreises und der Nebenkäufe vergibt, und diese Guthaben können für Flüge und Nebenkäufe eingelöst werden. Haben Sie Pläne, das zu erweitern, zum Beispiel mit Partnerschaften, um mehr Optionen zum Sammeln und Verbrennen von Punkten zu eröffnen? Oder ist es für Breeze weniger relevant, da Sie auf Ihren Strecken nicht so viel Konkurrenz haben?

Natürlich sind wir wieder erst acht Monate alt. Wir werden Pläne für ein verbessertes Treueprogramm teilen, das die Menschen mit seiner Innovation überraschen wird. Aber darüber kann ich noch nicht sprechen.

Mehrere Fluggesellschaften haben Anstrengungen angekündigt, klimaneutral zu werden, darunter JetBlue, das sich verpflichtet hat, dies bis 2040 zu erreichen. Was können – und sollten – Ihrer Meinung nach Fluggesellschaften in Bezug auf Nachhaltigkeit tun?

Als Startup während COVID müssen wir planen, als Unternehmen nachhaltig zu sein, Punkt. Wir sind noch nicht so weit, aber es ist definitiv ein wichtiger Schwerpunkt.

Breeze ist Ihre fünfte Fluggesellschaft – Sie haben in Ihrer Karriere enorme Erfolge vorzuweisen und befinden sich in einem Alter, in dem viele Menschen an den Ruhestand denken. Was motiviert Sie, immer wieder innovativ zu sein?

Ich habe immer gesagt, dass ich keine Fluggesellschaften aus Spaß oder Ego oder wegen irgendetwas zu tun gründe. Es ist immer nur, wenn ich einen Bedarf sehe. Schon vor COVID verloren Reisende auf Sekundärmärkten den Service, insbesondere nonstop. Die Pandemie hat das Problem nur noch verschärft. Breeze wird benötigt, also wird es wirklich gut gehen. Das ist meine Motivation.

Dies ist mein fünftes Startup, aber sie sind sicherlich keine Kekskopien voneinander. Jedes ist ein Produkt der Zeit – und des Bedarfs – als es auf den Markt kam. Und jedes aktualisiert das vorherige mit kundenorientierten Produkten und Dienstleistungen. Das ist der spannende Teil.

Was sind Ihrer Meinung nach Ihre größten Stärken – und auch Ihre größten Schwächen – als Führungskraft?

Ich denke, meine größte Stärke liegt darin, Möglichkeiten zu sehen, wo andere sie nicht sehen, und Ideen und Strategien zu entwickeln, um das Beste daraus zu machen. Meine größte Schwäche? Nun, ich bin irgendwie ADD, also ist meine Zeit nicht am besten für die Details aufgewendet. Ich schätze, meine andere große Stärke ist zu wissen, wen ich einstellen muss. Ich glaube wirklich, dass Breeze das beste Team der Branche hat, und es ist diese Stärke, die die Fluggesellschaft für viele, viele Jahre erfolgreich halten wird.

Welchen Rat haben Sie für junge Menschen, die daran interessiert sind, eine Karriere in der Reisebranche aufzubauen?

Ich denke, der beste Rat ist, das zu tun, was man liebt. Dann fühlt es sich eher wie eine Mission als wie ein Job an. Wenn Sie die Reisebranche anspricht, ist dies eine großartige Karriere mit ungeahnter Nachfrage. Bringen Sie einfach Ihr A-Game, Ihre Intuition, Ihr Einfühlungsvermögen und Ihre Innovationskraft mit.

Mehr aus unserer In The Big Chair-Serie …

PhocusWire spricht mit Führungskräften aus der digitalen Reiselandschaft.

Leave a Comment